Hände mit Hostie
Hände mit Hostie

24.02.2021

Ökumenischer Kirchentag begrüßt Theologen-Votum zu Abendmahl und Eucharistie Gegenseitige Wertschätzung in der Ökumene

Der Ökumenische Kirchentag hat das jüngste Votum von Frankfurter Theologen zur gegenseitigen Einladung von Katholiken und Protestanten zum Abendmahl begrüßt. Die Theologen hatten ihre Sicht gegen Kritik des Vatikans verteidigt.

Die Frankfurter Erklärung sei ein gutes Beispiel dafür, wie gegenseitiges Wertschätzung in der Ökumene funktionieren können, sagte Mario Zeißig, Sprecher des 3. Ökumenischen Kirchentags in Frankfurt am Main, am Dienstag in Fulda dem Evangelischen Pressedienst (epd): "Wir freuen uns darüber, dass das Vertrauen in Frankfurt so groß ist, dass sie diesen ökumenischen Schritt gehen und transparent machen."

In den meisten Gemeinden sei dies ja ohnehin bereits eine langjährige Praxis. Der 3. Ökumenische Kirchentag findet coronabedingt digital und dezentral vom 13. - 16. Mai 2021 in Frankfurt am Main statt.

Der Ökumenische Kirchentag lade Gemeinden für Samstagabend, den 15. Mai, dazu ein, selber Gottesdienste ökumenisch sensibel zu gestalten, fügte Zeißig hinzu. Und zwar in ganz Deutschland, in den einzelnen Regionen, nicht nur in der gastgebenden Rhein-Main-Region.

Gewissensentscheidung der einzelnen Gottesdienstbesucher

Dort sollten ökumenische Begegnungen ermöglicht werden. Die Gewissensentscheidung der einzelnen Gottesdienstbesucher, ob sie an der Mahlfeier der jeweils anderen Konfession teilnehmen, solle respektiert werden und zur Geltung kommen. "Das sind aber keine Gottesdienste, die der ÖKT veranstaltet, von daher können wir auch nicht vorschreiben, was da passiert", betonte Zeißig.

Die Positionen des Ökumenischen Kirchentages zur Frage von Abendmahl und Eucharistie sollen Zeißig zufolge zeitnah noch einmal konkret vorgestellt werden. Darüber, wie Mahlfeiern während der Corona-Pandemie auf dem Ökumenischen Kirchentag überhaupt stattfinden können, wolle er nicht spekulieren. Sicher sei nur, dass Entscheidungen darüber vor Ort in Abstimmung mit den Behörden getroffen werden, so Zeißig.

Vor dem 3. Ökumenischen Kirchentag in Frankfurt am Main im Mai hatten evangelische und katholische Frankfurter Theologen eine gegenseitige Einladung zum Abendmahl gegen Kritik des Vatikans verteidigt. Die wechselseitige Teilnahme an Eucharistie und Abendmahl mache die gewachsene Gemeinsamkeit evangelischer und katholischer Christen sichtbar, heißt es in der Erklärung.

Sie ist unterzeichnet unter anderen von dem evangelischen Stadtdekan Achim Knecht und dem katholischen Stadtdekan Johannes zu Eltz. Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" hatte zuerst darüber berichtet.

Studie "Gemeinsam am Tisch des Herrn"

Die Frankfurter Theologen berufen sich auf die vor zwei Jahren veröffentlichte Studie "Gemeinsam am Tisch des Herrn" des Ökumenischen Arbeitskreises evangelischer und katholischer Theologen.

Diese kam zu dem Schluss, dass es keine theologischen Gründe gebe, die jeweils andere Konfession vom Abendmahl auszuschließen. Die inzwischen erreichte Verständigung lasse es zu, dass beide Konfessionen ihre unterschiedlichen Mahlfeiern als Ausdruck der Gemeinschaft mit dem gegenwärtigen Christus verstehen.

Die Theologinnen und Theologen sprachen sich daher für eine wechselseitige Teilnahme am Abendmahl beziehungsweise der Eucharistie der jeweils anderen Konfession aus. Dies hatte der Präsident des Päpstlichen Ökumene-Rates, Kardinal Kurt Koch, in einem offenen Brief kritisiert.

(epd)

Hilfe für Opfer der Unwetterkatastrophe

Nothilfe für die Betroffenen der Fluten in Deutschland:

Caritas International Spendenkonto

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 28.07.2021
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!