Wie sieht die Kirche der Zukunft aus?
Wie sieht die Kirche der Zukunft aus?

05.01.2019

Junge Menschen vermissen bei Kirche Lebensrelevanz Partizipation bedeutet mehr als Zuhören

Partizipation ist für den Theologen Wolfgang Ilg mehr als nur Zuhören: Gestalten gehöre auch dazu, betonte er auf der rheinischen Jugendsynode. Junge Menschen ließen sich so begeistern. Wenn Kirche sich darauf einlasse, werde sie sich aber verändern.

Junge Menschen bewerten nach den Worten des Gemeindepädagogen Wolfgang Ilg die Kirche positiv. Ihnen fehle aber der Bezug zum eigenen Leben, sagte der Professor für Jugendarbeit und Gemeindepädagogik an der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg am Freitagabend bei der rheinischen Jugendsynode in Bad Neuenahr. "Kirche hat nicht in erster Linie ein Imageproblem, sondern ein Relevanzproblem."

Ilg präsentierte eine für die Jugendsynode erstellte Sonderauswertung eines Forschungsprojekts an der Universität Freiburg, welches unter der Leitung von Bernd Raffelhüschen steht. Das Projekt sieht Ilg zufolge für jede evangelische Landeskirche und katholische Diözese langfristige Projektionen von Kirchenmitgliedschaft und Kirchensteueraufkommen bis 2060 vor. Ergebnisse dieser bundesweit ersten koordinierten ökumenischen Mitglieder- und Kirchensteuervorausberechnung würden Anfang Mai veröffentlicht.

Religiös zwischen 14 und 25

Demnach ist die höchste Wahrscheinlichkeit im Laufe eines Lebens evangelisch zu sein, zwischen dem 14. und 25. Lebensjahr. So nehme die Größe eines Konfirmationsjahrgangs in den 25 Jahren nach der Konfirmation um etwa ein Viertel ab, sagte Ilg. Kirche müsse fragen, welche positiven Erfahrungen in den Jahren zwischen 14 und 28 fehlten, um der Kirche treu zu bleiben.

"Glaube wird in der Gemeinschaft erlebbar, wird relevant", betonte der Theologe. Gemeinschaft sei eine Kernerfahrung kirchlicher Jugendarbeit. Es brauche einen Raum, damit diese Botschaft erlebbar werde. Jugendliche seien sich allerdings einig, dass der Gottesdienst am Sonntagmorgen nicht dafür geschaffen sei. Es ist dem Wissenschaftler zufolge an der Zeit, die Fixierung auf den Sonntagsgottesdienst als einzige "Mitte der Gemeinde" zu beenden. "Warum sollten junge Menschen ihre Mitte der Gemeinde nicht auch bei einer Freizeit erleben?", fragte er.

Junge Menschen wollen mitentscheiden

Ilg warnte zudem vor einem zu engen Partizipationsbegriff in der Kirche. Es gehe "nicht um Zugeständnisse des Hirtenkreises an seine Schäfchen". Partizipation bedeute auch mitentscheiden zu können. "Wenn Partizipation gelingt, bleibt die Kirche nicht wie sie ist", unterstrich der Theologe und Psychologe. Neue engagierte Menschen sorgten automatisch für Veränderungen.

"Systeme im Krisenmodus neigen dazu, festzuhalten, was geht", sagte Ilg. Sie wollten bewahren und Änderungen vermeiden. "Wer festhalten, den Bestand erhalten will, wird spüren, wie verloren geht, was man doch zu sichern suchte." Aus einer Haltung der Gelassenheit und dem Loslassen könne hingegen Neues entstehen.

Die Evangelische Kirche im Rheinland diskutiert seit Freitag bei ihrer ersten Jugendsynode, wie sie junge Leute besser beteiligen kann. Das 110 Mitglieder zählende Gremium besteht aus je 50 Delegierten der Landessynode und der evangelischen Jugend sowie ökumenischen Gästen und Vertretern von Studierendengemeinden, landeskirchlichen Schulen und ehrenamtlicher Konfirmandenarbeit. Bis Sonntag widmen sich die Synodalen im rheinland-pfälzischen Bad Neuenahr etwa auch über kirchliche Jugendarbeit und neue Gemeindeformen. Mit den Ergebnissen des Treffens befasst sich ab Sonntag die Landessynode, das oberste Organ der rheinischen Kirche.

(epd)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 19.10.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Coronavirus: Die aktuelle Lage in Deutschland und weltweit
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Leben auf der Straße - Wie geht kirchliche Hilfe in Corona-Zeiten?
  • Frankreich im Schock - Mordanschlag auf Lehrer wegen Mohammed-Karikaturen
  • Buchtipp - Vatikan-Thriller "Der letzte Feind"
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Leben auf der Straße - Wie geht kirchliche Hilfe in Corona-Zeiten?
  • Frankreich im Schock - Mordanschlag auf Lehrer wegen Mohammed-Karikaturen
  • Buchtipp - Vatikan-Thriller "Der letzte Feind"
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • 12. Integrationsgipfel - Caritas Deutschland im Gespräch
  • Carola Rackete bekommt den Karl-Küpper-Preis
  • Verein LebensWert - Plakatkampagne für Krebspatienten endet
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • 12. Integrationsgipfel - Caritas Deutschland im Gespräch
  • Carola Rackete bekommt den Karl-Küpper-Preis
  • Verein LebensWert - Plakatkampagne für Krebspatienten endet
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…