Martin Junge, Generalsekretär des Lutherischen Weltbundes
Martin Junge, Generalsekretär des Lutherischen Weltbundes

13.10.2018

Lutherischer Weltbund hofft auf neue Dynamik in der Ökumene "Gewaltige Potenziale"

Der Generalsekretär des Lutherischen Weltbundes, Martin Junge, setzt für die kommenden Jahre auf eine "neue Dynamik im ökumenischen Gespräch". Der Dialog habe "gewaltiges Potenzial". Junge ist Träger des Augsburger Friedenspreises.

Er sehe "starke Impulse, die den vor uns liegenden Dialog entscheidend vorantreiben können", sagte der Generalsekretär des Lutherischen Weltbundes, Martin Junge, am Freitagabend in der Kirche St. Anna in Augsburg.

Erklärung zur Rechtfertigungslehre

Große Hoffnungen setze er dabei in ein Anfang kommenden Jahres geplantes Gespräch zwischen der katholischen, der lutherischen, der methodistischen, der anglikanischen und der reformierten Kirche. Dieser Dialog habe "gewaltige Potenziale", sagte Junge, der im Jahr 2017 den Ausgburger Friedenspreis verliehen bekam.

 

 

So hätten alle fünf Kirchengemeinschaften die gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre im Jahr 1999 unterschrieben. Nach einem 30 Jahre dauernden Dialog hatten Lutheraner und Katholiken in der Erklärung ihre früheren gegenseitigen Lehrverurteilungen aufgehoben.

Streit hatte es bis zu der Erklärung darüber gegeben, ob der Mensch sein Heil allein aus göttlicher Gnade gewinnt oder auch aufgrund eigener Verdienste oder der Vermittlung der Kirche. Die gemeinsame Erklärung gilt als zentrales Dokument der ökumenischen Bewegung. Dies könne Ausgangspunkt dafür sein, "um eine gemeinsame theologische Grundlage im Verständnis von Kirche und Amt zu erreichen", erklärte Junge. Diese sei entscheidend für die "gemeinsame Teilnahme am Tisch des Herrn".

"Heilige Ungeduld" zum Anstoß nehmen

Gerade beim gemeinsamen Abendmahl werde die Einheit der Kirche "am tiefsten und unmittelbarsten erfahrbar", betonte Junge, der auch Friedenspreisträger der Stadt Augsburg ist. Er kritisierte, die Kirchen hätten sich zu lange darauf konzentriert, "den ökumenisch bewegten Menschen erklären zu wollen, warum Einheit und ein gemeinsames Abendmahl noch nicht möglich sind".

Stattdessen sollten die Kirchen die "heilige Ungeduld", die beim Thema Ökumene aus den Gemeinden komme, als Anstoß nehmen. "Torsteher oder Wegbereiter - das ist die Alternative vor der wir stehen", sagte Junge: "Ich plädiere dafür, dass wir uns als Wegbereiter verstehen wollen."

Junge sprach in Augsburg im Rahmen eines wissenschaftlichen Symposiums, dass sich dem Dialog zwischen den Religionen widmet. Anlass ist das 500. Jubiläum des Aufenthalts Martin Luthers in Augsburg, das derzeit begangen wird.

(epd)

Heute live ab 18.30 Uhr im Web-TV

DOMRADIO.DE überträgt am Gedenktag der Heiligen Ursula und ihrer Gefährtinnen die Festmesse aus der Kölner Basilika Sankt Ursula.

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 21.10.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Ursulawoche in Köln – Wer war die Heilige Ursula?
  • "Waldes-Wohl" – von der Spiritualität der Bäume
  • Studie über Stalking – Weißer Ring versucht zu helfen
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Was steckt hinter dem "Katakombenpakt"?
  • Erzbistum Köln: Ursulawoche beginnt
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Was steckt hinter dem "Katakombenpakt"?
  • Erzbistum Köln: Ursulawoche beginnt
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff