Luther in seiner Studierstube auf der Wartburg - Luther-Denkmal in Eisenach
Luther in seiner Studierstube auf der Wartburg - Luther-Denkmal in Eisenach

20.08.2017

Luthers dunkle Seite nicht verschweigen "Kein blinder Heroismus"

Präses Rekowski sieht Selbstkritik als zentralen Bestandteil des Reformationsgedenkens an. Zu einem "nüchternen Luther-Bild" gehöre dazu, die "dunkle Seite" des Reformators nicht zu verschweigen.

Die evangelische Kirche wolle zum 500. Jahrestag der Reformation "nicht blind heroisieren", sagte der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Manfred Rekowski, der "Welt am Sonntag".  "Über die Juden hat der späte Luther erschütternde Sätze geschrieben", so Rekowski.

Ihm gehe es weniger darum, Luther "begeistert zu feiern, als darum, sich von seinen unbestreitbaren Leistungen inspirieren zu lassen". In diesem Jahr erinnert die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) an den folgenreichen Thesenanschlag Martin Luthers an der Schlosskirche zu Wittenberg im Jahr 1517.

(KNA)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Montag, 16.10.2017

Video, Montag, 16.10.2017:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

0:00 - 6:00 Uhr 
Nachtportal

Mit dem domradio durch die Nacht

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 19.10.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

10:00 - 12:00 Uhr

Beratung

10:00 - 12:00 Uhr

Beratung

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

20:00 - 22:00 Uhr

Beratung

22:00 - 22:30 Uhr

Komplet

22:30 - 24:00 Uhr

Kompakt

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar