Trifft erneut den Papst: Heinrich Bedford-Strohm
Archivbild: Papst Franziskus mit Heinrich Bedford-Strohm

03.04.2017

Bedford-Strohm: Papst lässt Ende der Kirchenspaltung erhoffen "Mut machende Worte"

Vor 200 Jahren feierten evangelisch-lutherische Christen in Rom ihren ersten Gottesdienst. Beim Festakt betonte der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm, der Papst lasse auf ein Ende der Kirchenspaltung hoffen.

Bei einem Festgottesdienst äußerte der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, Hoffnung auf eine endgültige Überwindung der konfessionellen Spaltung. Dabei verwies er auf "die Mut machenden Worte von Papst Franziskus" bei dessen Besuch in der Christuskirche im November 2015.

Angesichts der "widrigen Umstände" des Anfangs müsse man umso dankbarer auf den Weg schauen, den die Gemeinde seit 1817 gegangen sei und der "zur Überwindung alter konfessioneller Feindseligkeiten geführt" habe, sagte Bedford-Strohm. Er erinnerte an die Antwort, die Franziskus bei seiner Visite auf die Frage nach einer möglichen Kommuniongemeinschaft innerhalb einer konfessionsverschiedenen Familie gegeben hatte: "Sprecht mit dem Herrn und geht weiter."

Fanziksus' Gastgeschenk fand Anwendung

Diese Worte, so der EKD-Ratsvorsitzende, gäben Hoffnung, "dass wir nach so viel wunderbaren Erfahrungen tief empfundener ökumenischer Geschwisterlichkeit in den letzten Monaten irgendwann auch am Tisch des Herrn nicht mehr getrennt sein werden". Bei der Abendmahlsfeier zum Gemeindejubiläum wurde der Kelch benutzt, den Papst Franziskus seinerzeit als Gastgeschenk mitgebracht hatte.

Kirche sei "nie frommer Selbstzweck, sondern immer Kirche für andere", sagte Bedford-Strohm. "Erst eine dienende Kirche atmet den Geist christlicher Freiheit." Aus solcher christlicher Freiheit könnten auch "neue ökumenische Freiräume erwachsen". Damit sei es möglich, das Reformationsgedenkjahr 2017 als "echtes gemeinsames Christusfest" miteinander zu feiern, so der EKD-Ratsvorsitzende.

Gottesdienst in einer Privatwohnung

Im November 1817 hatten evangelische Christen im Gedenken an den Beginn der Reformation 300 Jahre zuvor erstmals einen evangelischen Gottesdienst in Rom gefeiert. Die Einladung dazu wurde auf Handzetteln im Cafe Greco verteilt. Der Gottesdienst selbst fand im Verborgenen in einer Privatwohnung statt.

Später lud der preußische Gesandtschaftssekretär Christian Karl Josias von Bunsen zu Gottesdiensten in die Botschaftsräume im Palazzo Caffarelli auf dem Kapitol ein. Erst im Sommer 1819 erhielten die durchweg ausländischen evangelischen Christen einen eigenen Kaplan.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 12.08.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Erster Schultag nach den Sommerferien: Wie normal kann Schule gerade sein?
  • Debatte um angepasste Kirchensteuer für junge Mitglieder
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • DomGedanken - Vortragsreihe im Dom zu Münster
  • Sternschnuppen-Regen: Heute Nacht Höhepunkt der Perseiden
  • Architektin gestaltet Altarraum der Lutherkirche
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • DomGedanken - Vortragsreihe im Dom zu Münster
  • Sternschnuppen-Regen: Heute Nacht Höhepunkt der Perseiden
  • Architektin gestaltet Altarraum der Lutherkirche
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Kirchenchöre in Corona-Zeiten
  • Kamala Harris als Kandidatin für die Vize-Präsidentschaft in den USA nominiert
  • Morddrohungen gegen Diakonie
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Kirchenchöre in Corona-Zeiten
  • Kamala Harris als Kandidatin für die Vize-Präsidentschaft in den USA nominiert
  • Morddrohungen gegen Diakonie
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Debatte um angepasste Kirchensteuer für junge Mitglieder
  • Himmelklar - Kindergartenleiterin über den Lockdown und Kitas in der Krise
  • Kölner Diakonie Michaelshoven erstattet Anzeige nach Morddrohungen
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…