11.08.2009

Kölner Weihbischof Koch sieht neuen Fußball-Bundesliga-Spielplan kritisch "Unbewusstes Zeit totschlagen ist das Problem, nicht der Fußball!"

Weihbischof Heiner Koch hat im domradio-Interview den neuen Bundesliga-Spielplan kritisiert: "Wenn man von Freitag- bis Sonntagabend vor dem Fernseher sitzt und nur noch konsumiert, dann ist das problematisch", so Koch. Noch nie hätten die Menschen so viel freie Zeit gehabt wie heute. Das heiße aber auch, die Zeit müsse gestaltet werden. Koch: "Meine Sorge ist, dass die Menschen immer mehr vor dieser Aufgabe kapitulieren. Dieses unbewusste Zeit totschlagen, das ist das Problem, nicht der Fußball!"

Gerade die Bedeutung des Sonntags sei gemeinhin nicht mehr präsent. Koch: „Ich fände es schon schön, wenn zum Beispiel wieder der Sonntagvormittag frei gehalten werden würde für Gottesdienste. Das betrifft aber nicht nur den Sport, das betrifft genauso die offenen Geschäftszeiten."Weihbischof Heiner Koch ist bekennender Fußballfan und schaut sich Spiele im Stadion wie auch im Fernsehen an. Vom neuen Bundesliga-Spielplan - Anpfiffe von Freitagabend bis Sonntagabend - hält Koch dennoch nichts: „Ich glaube schon, dass es eine Übersättigung geben wird."