04.08.2008

Katholischer Olympiapfarrer Schütt berichtet aus Peking Olympia-Blog bei domradio.de

Der Sportbeauftragte der Deutschen Bischofskonferenz, Hans-Gerd Schütt, wird ab heute seine Eindrücke von den Olympischen Spielen in China auf domradio.de schildern. Schütt fungiert in China als Seelsorger der deutschen Athleten und wird ihnen nach Siegen und Niederlagen zur Seite stehen. domradio.de-Leser können so ganz nah an den Sportlern sein und bekommen Eindrücke aus dem Olympischen Dorf aus erster Hand.

Schütt bezieht in dem Blog auch Stellung zur Frage, ob die Olympischen Spiele in einem Land wie China stattfinden dürfen. Schütt:  „Ja, sie sollen. Wir müssen China eine Chance geben!" Bisher habe er von Einschränkungen nichts mitbekommen. Die Kontrollen am Flughafen habe er schnell passieren können, und das, obwohl er mit seiner offiziellen Berufsbezeichnung Priester eingereist sei.Als Sportbeauftragter der Deutschen Bischofkonferenz wünscht sich Schütt schöne und faire Spiele: „Auch wenn sie kaum dopingfrei sein werden. Mit dem Problem werden wir wohl auch diesmal wieder zu tun bekommen."Für Hans-Gerd Schütt sind die Spiele in China bereits die dritten als „Olympiapfarrer". Er betreute die deutschen Athleten zuvor schon 2004 in Athen und 2006 in Turin.