24.04.2005

„Der Papst ist dabei seinen Hirtenstab aus der Hand zu legen“ Kardinal Meisner:

Mit hunderten Gläubigen im Erzbistum Köln hat Erzbischof Joachim Kardinal Meisner am heutigen Samstag, 2. April, im Kölner Dom für Papst Johannes Paul II. gebetet. Das Mittagsgebet wurde vom domradio übertragen.Im domradio erinnerte sich Meisner in bewegenden Worten an seine letzte persönliche Begegnung mit Papst Johannes Paul II. Er hatte ihn vor knapp vier Wochen in der Gemelli-Klinik besucht, nicht ahnend, dass dies wohl das letzte gemeinsame Zusammentreffen sein würde.Auch Meisner geht davon aus, dass der Heilige Vater dabei sei, „seinen Hirtenstab aus der Hand zu legen und sich ganz den Händen Gottes zu übergeben“.Trotz des Glaubens und dem Wissen um Erlösung für den Papst, gestand Kardinal Meisner, dass ihm der Papst sehr fehlen werde, denn auch er selbst sei nur ein Mensch aus Fleisch und Blut, der angewiesen sei „auf das Gegenüber und das Gesicht, auf den Klang der Stimme, auf den Händedruck“.Die kompletten O-Töne, darunter auch das gesamte Mittagsgebet und ein Ausschnitt daraus, können Sie unter www.domradio.de nachhören.