07.11.2007

Kölner Synagoge erhält dabei die von einem katholischen Priester gerettete Tora-Rolle zurück domradio überträgt Feier zum Gedenken an die "Reichspogromnacht"

Am kommenden Freitag findet eine Gedenkfeier an die "Reichspogromnacht" vom 9. November 1938 in der Kölner Synagoge statt. Zu dieser Feierstunde sind hochrangige Gäste wie die Präsidentin des Zentralrates der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers sowie der Kölner Erzbischof Joachim Kardinal Meisner und die beiden Oberrabbiner von Israel, Rabbiner Schlomo Moshe Amar und Rabbiner Yona Metzger, geladen. „Die Teilnahme der Oberrabbiner ist von höchster religiöser und politischer Bedeutung für die jüdische Gemeinde in Deutschland“, sagte Abraham Lehrer, Vorstandsmitglied der Synagogen-Gemeinde Köln.

Erfreuliches Ereignis in diesem Jahr: Die 1938 in der "Reichspogromnacht" beschädigte und inzwischen restaurierte Tora wird der jüdischen Gemeinde feierlich überreicht.Die Tora war nach dem Brandanschlag von einem katholischen Priester, Prälat Gustav Meinertz, aus den Flammen der Synagoge in der Kölner Glockengasse gerettet und von ihm vor den Nazis versteckt worden. Die Restaurierung der beschädigten Schriftrolle konnte jetzt in Israel dank der Unterstützung des Kölner Kardinals erfolgen.„Diese Geste der katholischen Kirche ist von hoher Symbolkraft", betont Lehrer, „und sie unterstreicht das gute Verhältnis zwischen der jüdischen und der katholischen Gemeinde hier in Köln." Die Tat des Prälaten Meinertz sei ein Musterbeispiel für Zivilcourage.domradio überträgt die feierliche Einbringung am Freitag, 9. November 2007, ab 12 Uhr live - kommentiert von Günther B. Ginzel, Historiker und Publizist.