17.05.2011

21.06.2008 KStA "Domradio" erhält Kölner Frequenz

Essener Zeitungsgruppe "WAZ" kann sich an NRW.TV beteiligen.

Das "Domradio" in Köln erhält die analoge terrestrische Frequenz 101, 7 MHz und kann damit den Sendebetrieb für den Innenstadtbereich in Köln aufnehmen. Dies beschloss
die Medienkommission der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM)am Freitag in Düsseldorf. Die Lizenz soll eine Laufzeit bis 2014. haben. Das "Domradio" wird vom Bildungswerk der Erzdiözese Köln e. V. getragen und sendet bislang über Satellit und im Kabel. Die LfM hatte die Übertragungskapazität Ende  des vergangenen Jahres öffentlich ausgeschrieben. Um die Zuweisung der Frequenz hatten sich  auch "Klassik Radio" Motor FM  "Radio Teddy", "TruckRadio" und ,,101,7 - Das Kölsche Radio". beworben.
Die geplante Beteiligung der Essener Zeitungsgruppe "WAZ" an dem landesweiten Sender NRW. TV ist. medienreel1tlieh . u1lbedenklich. Dies stellte die NRW-Medienkommission fest.
NRW. TV hatte der LfM eine Änderung der Beteiligungsverhältnisse angezeigt, Danach soll die "WAZ" 24,9 Prozent an der "NRW.TV Fernsehen aus Nordrhein-Westfalen GmbH &Co. KG" übernehmen - die restlichen Anteile halten die Nema Holding GmbH (16,98 %), die. Kuhlo Holding GmbH (37,55und RalfG. Neumann (20,57). Unterdessen haben der WDR und die "WAZ" ihre Internet- Kooperation gestartet. Über die "WAZ"-Online-Plattform sind Beiträge der "Aktuellen Stunde" und der "Lokalzeit" abrufbar. (KStA)