28.12.2010 - 04:44

Zum Taizé-Jugendtreffen in Rotterdam kommen wieder Zehntausende Gespräche und Gebete

Zum diesjährigen europäischen Jugendtreffen der ökumenischen Gemeinschaft von Taizé werden mehr als 30.000 Menschen aus ganz Europa in Rotterdam erwartet. Bei dem fünftägigen Treffen stehen Gespräche zu gesellschaftlichen Themen sowie gemeinsame Gebete auf dem Programm.

Anliegen sei es, Jugendliche auf ihrer Suche nach Versöhnung und Frieden unter den Christen und zwischen den Völkern zu unterstützen, teilte die Bruderschaft in Taizé vor dem Treffen am Dienstag (28.12.2010).

Seit 1978 organisieren die Brüder der Communauté de Taizé die fünftägigen europäischen Treffen. Sie fanden bislang unter anderem in Paris, Barcelona, London, Rom sowie in Prag, Wien, München, Stuttgart, Budapest, Hamburg, Mailand, Lissabon, Zagreb, Genf und Brüssel statt. Im kommenden Jahr wird Berlin Ort des Jugendtreffens.

1940 von Frère Roger gegründet
Die ökumenische Gemeinschaft von Taizé wurde mitten im Zweiten Weltkrieg von dem Schweizer Theologie-Studenten Roger Schutz gegründet. Der 1915 im Schweizer Jura geborenen Schutz wollte "die Zerrissenheit unter den Christen und die Konflikte in der Menschheit" überwinden helfen. Dazu zog sich der damals 25-jährige Pfarrerssohn 1940 in das kleine Dorf Taizé bei Cluny im Burgund zurück. Der als Frère Roger bekannte Schutz gilt als eine der großen spirituellen Persönlichkeiten im Christentum. Er wurde 2005 von einer geistig verwirrten Frau während des Abendgebetes in Taizé erstochen.

Bis 1942 nahm Frère Roger in seinem Haus politische Flüchtlinge auf. Als ihm die Gestapo auf die Spur kam, verließ er Frankreich. Zwei Jahre später kehrte der reformierte Theologe mit drei Gleichgesinnten nach Taizé zurück. 1949 verpflichteten sich mittlerweile sieben Brüder zur Ehelosigkeit sowie zu einem Leben in materieller Gütergemeinschaft.

200.000 kommen pro Jahr
Bekanntgeworden ist die Kommunität von Taizé vor allem durch einprägsame, meditative Lieder, die unter Christen in aller Welt verbreitet sind. Heute leben in der ökumenischen Gemeinschaft mehr als 100 Brüder aus rund 25 Ländern. Viele arbeiten zudem in den Armenvierteln der Welt. Ihren Lebensunterhalt bestreiten sie mit Einkünften aus ihrer Arbeit. Seit 2005 ist der Deutsche Frère Alois Prior der ökumenischen Gemeinschaft.

Seit Ende der 50er Jahre kommen Jugendliche nach Taizé. Heute sind jährlich etwa 200.000 Menschen verschiedener Konfessionen und Nationalitäten in der Bruderschaft zu Gast. Darüber hinaus kommen bis zu 100.000 Jugendliche zu den traditionellen Taizé-Jugendtreffen am Jahresende in einer europäischen Großstadt zusammen. In diesem Jahr treffen sich rund 30.000 junge Christen in Rotterdam. Im kommenden Jahr soll das Jugendtreffen in Berlin stattfinden.