Bin im Garten
Bin im Garten

02.08.2020 - 07:13

WunderBar Urlaub ohne Kofferauspacken

Ich bin wieder zurück. Obwohl ich nie weg war. 

„Bin im Garten“. Etwas mehr als zwei Wochen haben alle, die mir eine E-Mail geschrieben haben, eine Abwesenheitsnotiz bekommen. So wie immer, wenn ich länger als einen Tag nicht an meinem Schreibtisch bin.

Anders als sonst, bin ich aber gar nicht weg. Sondern nur im Garten. Dafür eine Abwesenheitsnotiz?

Ein Freund von mir fand das albern. Ehrlich gesagt: ich auch. Tja.  Aber ich gestehe: lieber so, als alle beruflichen E-Mails ohne Erklärung unbeantwortet zu lassen.

So hing ich also ein virtuelles Schild an meine virtuelle Bürotür – und war dann mal im Garten.

Ich dem ich noch nie so viel, so lange am Stück war. Jetzt weiß ich, wo ich früh morgens und wo ich zwei Stunden später Sonne erhasche. Umgekehrt, also wenn es heiß ist, kenne ich jetzt auch jeden Schattenflecken.

Viel erlebt habe ich auch. Auf der Auffahrt tagelang alte Gartenmöbel schleifen und ölen z.B. ist ungeheuer kommunikativ. So viel habe ich schon lange nicht mehr mit Nachbarn und Spaziergängern geredet. Und für eine Arbeit bin ich glaube ich noch nie so viel gelobt worden.

Abenteuer gab es auch: z.B. als wir eigentlich nur Pflanzen, in den dem Garten mit Spitzhacken neu abgetrotzten Beeten, auspflanzen wollten und mir plötzlich an drei Stellen Wasserfontänen entgegensprangen.

„Jetzt hast Du den Springbrunnen, den Du immer wolltest“, sagte mein Mann grimmig. Einen Tag lang hat er fluchend seinen Fehler wieder gut gemacht und die vom Vorbesitzer verlegten Gummirohre für das Brunnenwasser, die er mit seiner Spitzhacke geschrottet hatte, mühsam wieder geflickt.

Neue, seltene Gartenbewohner haben wir auch entdeckt. Als wir eine alte, rote Ziegelsteinmauer abbauten, fanden wir in den Ziegeln lauter Salamander mit ihren Kleinen eingenistet.

Und die immer noch ölverklebten Gartenstühle haben uns zu sehr netten Picknicks auf dem Rasen verholfen.

Alles haben wir natürlich nicht geschafft: die kleine Outdoorküche muss ein neues Gartenprojekt werden. Noch steht da nur ein Tisch, neben dem immerhin das Holz für die Feuerstelle provisorisch gestapelt ist.

Tja. Und jetzt bin ich wieder hier. Also am Schreibtisch. Zurück. Ohne Kofferauspacken, ohne Zeitungs- und Poststapel. Dafür aber mit vielen E-Mails zum Beantworten.

Das mache ich dann mal. Aber vielleicht lieber im schönen, neuen Garten.