Spiritualität
Spiritualität

31.05.2020 - 07:10

Von Pfingsten und Inspiration I Woher weht eine Idee in meinen Kopf?

Plötzlich ist sie da. Die eine Idee, die alles zum Guten wenden wird. Nur: wie ist sie in meinen Kopf gekommen?

Woher nur kommt eine Idee? Woher eine Inspiration?

Das Internet beantwortet die Frage meistens damit, wie ein Unternehmen neue Ideen gewinnt. Oder wie aus einer Idee, ein erfolgreiches Startup wird.

Aber das meine ich natürlich nicht. Ich meine Situationen, in denen ein Problem tausend Mal gedacht und dennoch keine Lösung in Sicht ist. Bis dann, plötzlich, eine Inspiration, eine ganz neue Idee daherkommt. Die noch nicht mal was mit dem Problem an sich zu tun hat.

Wie damals, als ich eine junge Journalistin war. An meiner ersten Stelle konnte ich mich nicht mehr entwickeln, wollte weg und weiter. Mein Mann und ich wollten aber auch eine Familie gründen. Wie konnte da Kündigung eine gute Idee sein?

Als ich mal wieder alles drehte und wendete, schwebte plötzlich eine Idee in den Raum. Federleicht tanzte sie vor meiner Nase herum. Erzählte von einer Reise. Eine Reise? Das konnte ja nun nicht die Lösung für die Frage nach Kündigung oder Familie sein.

Aber das Federleichte verlockte mich. So unsinnig es klang, ich plante eine private Reise. In ein tibetisches Kloster. Ein Exiltibeter konnte mir eines im indischen Exil empfehlen, fragte, wenn ich schon mal da sei, wolle ich vielleicht auch den Dalai-Lama interviewen? Natürlich wollte ich.

Das Interview mit dem Dalai-Lama verschaffte mir auf einen Schlag so viele neue Aufträge von neuen Sendern, dass ich diese nur freiberuflich würde schaffen können. Kurzentschlossen kündigte ich.

Mein Mann wollte dann gerne auch mit zum Dalai-Lama. Wir reisten zu zweit. Zurück reisten wir nicht nur mit Tonnen von Tönen für Reportagen. Sondern auch zu dritt. Ich war in Indien schwanger geworden.

Das war das erste, aber lange nicht das letzte Mal, dass eine Idee wie vom Himmel schwebte. Zwar scheinbar nichts mit dem Problem, das gerade den Weg versperrte, zu tun hat. Und doch alles ändern würde.

Hirnforscher erklären Ideen und Inspiration mit neuronalen Netzen. Ich aber höre ja gerne auf die Worte selbst. In Inspiration steckt Spirit.

Zu Pfingsten wünsche ich deswegen: frohe Inspiration, frohen Spirit.

 

 

Moderation: Angela Krumpen