Christel und Rupert Neudeck im März 2016
Christel und Rupert Neudeck im März 2016

01.11.2017 - 07:20

Supi-Rupis Abenteuer im südchinesischen Meer Allerheiligen

Ein kleines Legoboot kampft sich mühsam durch blaue, stürmische Plastikmüllbeutelwellen. Darin hocken gefährlich viele kleine Legomännchen. Plötzlich erscheint ein Riesenschiff. Darauf, ganz klein, Supi-Rupi.

Gebieterisch weist Supi-Rupi, ein Playmobil-batmännchen mit Namensschild,  dem großen Schiff den Kurs zu dem winzigen Boot mit den vielen Figuren. Dort senkt er huldvoll seinen Playmobilarm und wie von Zauberhand hüpfen die Legomännchen in das große Schiff.

An der Rupert Neudeck Gesamtschule sind Projekttage. Schüler und Lehrer haben drei Tage Zeit, sich mit ihrem brandneuen Namen vertraut zu machen. "Supi-Rupi rettet alle" ist die Botschaft eines Trickfilmes, die 5.Klässler während der Projekttage drehen.

Vorher hatte Christel Neudeck, die Witwe von Rupert Neudeck aus dem Leben ihres Mannes erzählt. Wie er einmal von einem viel größeren, schwereren und kräftigeren Mann, als es der hagere Journalist war, bedroht wurde und sich nicht einschüchtern ließ.

Auf der Leinwand wählen die 5.Klässler für diese Geschichten die grüne schauerliche, riesige Comicfigur Hulk. Hulk will einem winzigen Legomännchen den Weg versperren. Das Legomännchen aber streckt sein Legoärmchen aus - und schon kippt der Hulkriese nach hinten. Da war er wieder, der Supi-Rupi.

Christel Neudeck gibt den Kindern das Motto ihres Mannes mit auf den Weg: weder furchtsam noch tollkühn habe er gelebt. Zwischen furchtsam und tollkühn aber liegt der Mut. Und Mut, wird Christel Neudeck nicht müde zu sagen, falle nicht vom Himmel. Man müsse ihn üben. Trainieren wie einen Muskel.

Ich sitze in der Aula und beobachte die Schüler. Was für ein Potential in einem Schulnamen steckt!  Wenn er denn in der Schulzeit nicht nur am Tor steht, sondern den Geist des Schullebens prägt, dann kann er zu einem Kompass im Leben der Schüler werden. Dieser hier zu einem Kompass für Menschlichkeit.

Wenn schon ein Schulname soviel Potential hat, wie viel mehr Potential kann der Name haben, auf den wir getauft wurden, haben? Frage ich mich heute, an Allerheiligen.

Das Fest, an dem wir all derer gedenken, die uns gezeigt haben, zu welcher Größe wir Menschen fähig sind, wie sehr Menschen sich entwickeln können.

Aber sowenig wie der Mut, fällt auch das Heiligsein nicht vom Himmel. Die Heiligen haben sich erst zu Heiligen entwickelt. Das Gute ist: diesen Entwicklungsmuskel kann auch jeder von uns trainieren. Wir alle können uns zum Guten ändern. Wie wunderbar.

Moderation: Angela Krumpen