25.02.2018 - 07:10

Echtes Glück macht immer alle glücklich Echtes Glück

Es klingelt. Massin steht im Schneeregen vor der Tür und nestelt einen durchweichten Brief aus seiner Anoraktasche.

Der junge Mann aus Guinea engagiert sich beim „frühen Frühstück“ der Rupert-Neudeck-Gesamtschule, welches die Schule, spendenbasiert und kostenlos, jeden Morgen vor Schulanfang anbietet.

Manche Kinder kommen, weil es nett ist, drinnen Kakao zu trinken statt draußen zu bibbern. Andere, weil sie ein Pausenbrot vergessen haben und die dritten, weil ihnen zu Hause niemand Frühstück macht oder  Geld für die Mensa gibt.

Dieses Frühstück  zu organisieren war gar nicht so leicht. Wobei Spendengelder schneller gefunden waren als Ehrenamtliche: wer sollte den Kindern morgens Frühstück machen? Engagierte Eltern machen morgens ihren eigenen Kindern Frühstück. Wer dann?

Beim Nachdenken darüber, wer Zeit haben könnte, kam die Schule auf die Idee, in den Flüchtlingsheimen vor Ort nachzufragen –  und fand Geflüchtete, die morgens ihre Zeit spenden wollten.

Die Schulgemeinschaft nahm dankbar die Zeit - und mühte sich nach Kräften, diese mit Integration zu entlohnen. Bei einigen Frühstückshelfer gelingt es, sie erst in Praktika, dann Teilzeit, schließlich in feste Anstellungen in Betrieben von Eltern aus der Schulgemeinschaft zu bringen. Auch bei Massin. Der weder Integrations- noch Sprachkurse besuchen darf, weil er aus einem sogenannten sicheren Land kam.

So verstand er nur schwer, was er für sein Asylverfahren brauchte, legte wichtige  Gerichtsdokumente, die seine Verfolgung im Heimatland belegen konnten, erst später vor. Zu spät. Sein Antrag wird abgelehnt.

Fortan hat er Angst, abgeschoben zu werden. Auch, als er im Schneeregen draußen steht und mir seinen aufgeweichten Amtsbrief hinhält. In dem er aufgefordert wird, sich zu melden.

Bang fahren wir zusammen zum Rathaus. Erzählen, dass Massin eine Arbeit hat, seine Unterkunft selber zahlen kann. Er bekommt eine Duldung und für ein Jahr die Erlaubnis weiter zu arbeiten.                                                                            

Auf der Rückfahrt kann Massin sein Glück nicht fassen. Immer wieder sagt er: was habe ich nur für ein Glück, was habe ich nur für Glück gehabt, alles nur, weil ich Euch getroffen habe.

Nein, nein, sage ich. Ich kenne Dich doch nur, weil du immer früh aufgestanden bist und deutschen Kindern deine Zeit geschenkt hast! Wir haben Glück mit Dir!  Massin schaut verblüfft, das ist offensichtlich ein neuer Gedanke für ihn. Aber so ist das mit dem Glück.

Echtes Glück macht immer alle glücklich.  

Moderation: Angela Krumpen