02.07.2017 - 08:00

Wort des Bischofs Gebet vor dem Gipfel

Vor dem am kommenden Freitag in Hamburg beginnenden G20-Gipfel nimmt der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki in seinem Bischofswort "die ganze internationale Polit-Prominenz" ins Gebet. Er hoffe, dass sich alle ihrer Verantwortung für Frieden und Gerechtigkeit bewusst sind, so der Kölner Erzbischof.

Trump, Putin, Xi, Erdogan, Macron, Merkel, und und und: Zum G20-Gipfel in dieser Woche in Hamburg kommt die ganze internationale Polit-Prominenz  zusammen. Ich hoffe, dass sich alle ihrer Verantwortung für Frieden und Gerechtigkeit bewusst sind. Forderungen an die Staats- und Regierungschefs gibt es im Vorfeld mehr als genug. Daher möchte ich im Ausblick auf das Gipfeltreffen lieber in Auszügen ein Gebet von Papst Franziskus aufgreifen:

Gott der Liebe, zeige uns unseren Platz in dieser Welt als Werkzeuge deiner Liebe zu allen Wesen dieser Erde. Erleuchte, die Macht und Reichtum besitzen, damit sie sich hüten vor der Sünde der Gleichgültigkeit. Sie mögen das Gemeinwohl lieben, die Schwachen fördern und für diese Welt sorgen, die wir bewohnen. Die Armen und die Erde flehen: "Herr ergreife uns mit deiner Macht und deinem Licht, um alles Leben zu schützen. Um eine bessere Zukunft vorzubereiten damit Dein Reich komme, das Reich der Gerechtigkeit und des Friedens, der Liebe und der Schönheit. Amen."

Ihr Rainer Woelki
Erzbischof von Köln

(dr)