14.05.2017 - 08:00

Wort des Bischofs Ich geh' nicht, geht gar nicht!

Die Bürger in NRW wählen am Sonntag einen neuen Landtag. Kardinal Woelki empfiehlt natürlich keine spezielle Partei. Aber wählen gehen, sollten auf jeden Fall alle. Einige Hinweise für die Entscheidung gibt er dann doch mit auf den Weg.

Heute ist in NRW Wahltag. Wissen Sie, wer bei den letzten Landtagswahlen immer eine haushohe Mehrheit hatte? Nein, nicht die SPD oder die CDU, sondern immer die Partei der Nichtwähler. Über 40 Prozent der Wahlberechtigten haben bei den letzten beiden Landtagswahlen nicht gewählt. Ich finde, das geht gar nicht!

Liebe Nichtwähler, Sie können ja von mir aus meckern und unzufrieden sein mit "denen da oben". Aber es wird sich garantiert nichts ändern, wenn Sie sich nicht zur Wahlurne begeben. Bei 31 Parteien gibt es gute Wahlalternativen. In meinen Augen sind die Integration von Zuwanderern und die Förderung von Kindern und Familie z.B. wichtige Wahlprüfsteine, an denen Sie sich orientieren können. Wenn dagegen Fremdenfeindlichkeit und Populismus bei einigen Parteien im Vordergrund stehen, sind die für mich als Christ keine Alternative.

Respekt habe ich vor all denen, die sich im politischen Leben engagieren. Die um die richtige Politik mit fairen Mitteln streiten, die durch Förderung von Bildung und Gerechtigkeit unsere Gesellschaft nach vorne bringen wollen. Für die über 40 Prozent aber, die ihren Allerwertesten nicht aus dem Sofa hoch bekommen oder einfach "Null Bock" auf diese Wahl haben, fehlt mir jedes Verständnis.

Als Christ kann ich mich nicht faul und bequem zurücklegen und sagen: "Lass die da oben mal machen!". Wenn ich mich schon nicht selber politisch in das gesellschaftliche Leben einklinke, dann muss ich wenigstens alle vier Jahre einmal den Menschen meine Stimme geben, die Verantwortung für mich übernehmen. Also auf: Ich geh nicht – geht gar nicht!

Ihr Rainer Woelki
Erzbischof von Köln