26.03.2017 - 08:00

Wort des Bischofs Freue Dich!

Langsam, aber sicher, geht es auf Ostern zu. Die Hälfte der Fastenzeit ist geschafft. Auch bei Kardinal Woelki wächst die Vorfreude auf das Hochfest.

"Laetare Jerusalem! Freu Dich mit Jerusalem!", so heißt es heute überall in unseren Gottesdiensten. Der vierte Fastensonntag wird daher auch Laetare genannt. Es geht auf Ostern zu. Die Hälfte der österlichen Buß- und Fastenzeit haben wir schon hinter uns gelassen.

Normalerweise ist in der Zeit vor Ostern die Farbe der Liturgie, die Farbe unsere Messgewänder immer violett. Heute aber ist die angesagte Farbe eigentlich Rosa. Ein zartes Rosa, weil durch das dunkle Violett der Bußzeit schon das österliche helle Licht durchstrahlt. So wird unsere Vorfreude sichtbar. 

Ich hoffe sehr, dass es auch in Ihrem Leben immer wieder einen Grund zur Freude gibt. Dass auch Ihr Sonntag heute aufgehellt ist. Dass auch ihr Leben immer wieder Lichtblicke hat. Auch wenn ich sonntags als Bischof natürlich selten frei habe, so gönne ich mir gerade am Sonntag immer, wenn es irgendwie möglich ist, eine kleine Auszeit. Eine freie Zeit, wo ich den lieben Gott einen guten Mann sein lasse und meine Seele einfach baumeln kann. Oft spüre ich dann, der liebe Gott meint es gut mit mir.

Ich wünsche auch Ihnen diese sonntägliche Freude, die heute auch schon ganz besonders eine österliche Vorfreude ist. Ostern steht bald schon vor der Tür – und ich bin mir ganz sicher: Unser Herr Jesus Christus ist uns nahe. Er will bei uns sein – hier und heute und immer!

Ihr Rainer Woelki
Erzbischof von Köln

(DR)