28.06.2015 - 08:00

Wort des Bischofs Jedes fünfte Kind ...

Jedes fünfte Kind lebt bei uns in Deutschland an der Armutsgrenze. Ein Skandal, meint der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki in seinem Bischofswort.

Jedes fünfte Kind lebt an der Armutsgrenze. Nicht weit weg, irgendwo in Afrika, sondern hier bei uns in Deutschland. Die Bertelsmann Stiftung hat ermittelt, dass über zwei Millionen Kinder in Familien aufwachsen, die mit weniger als 60 Prozent des durchschnittlichen Nettolohns auskommen müssen. Anfang Mai stand das groß in den Zeitungen – heute ist es längst wieder vergessen.

Mich ärgert es, wenn wir bei solchen Zahlen schnell wieder zur Tagesordnung übergehen. Gut, Tag für Tag kommen immer neu Hiobsbotschaften – gute Nachrichten gehören nur selten zum Mediengeschäft. Aber uns Christen dürfen solche besorgniserregenden Fakten nicht kalt lassen.

Daher bin ich auch immer sehr dankbar, wenn Menschen, die diese Not sehen, einfach aufstehen und etwas dagegen tun. Stimmt schon: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!“  Den Vielen, die dieses Motto Tag für Tag beherzigen und einfach anpacken und Gutes tun, möchte ich an dieser Stelle DANKE sagen. Danke für all die gute Hilfe und wichtige Unterstützung.

Jedes fünfte Kind in Deutschland lebt an der Armutsgrenze – nur eine von vielen schlechten Nachrichten. Gut zu wissen, dass es überall Menschen gibt, die nach solchen Nachrichten nicht einfach wieder zur Tagesordnung übergehen, sondern die Not sehen und Handeln. DANKE – Das macht Mut!

Ihr

Rainer Woelki

Erzbischof von Köln