Symbolfoto: Ein Smartphone wird gehalten
Symbolfoto: Ein Smartphone wird gehalten

02.08.2020 - 08:00

Wort des Bischofs Ab-Schalten!

Gerade im Home-Office haben wir uns daran gewöhnt, fast immer erreichbar zu sein. Einfach mal nicht ans Handy gehen? Fast undenkbar, es könnte ja wichtig sein. Kardinal Woelki rät dringend zu ganz bewussten Abschaltzeiten!

Ich gebe es gerne zu: Mir fällt es schwer, richtig ab-zuschalten! Mein Handy ist am Tag eigentlich immer "ON". Da geht es mir wie vielen anderen. Klar, das Handy ist für mich alles andere als ein Freizeitspaß. Es ist in erster Linie ein Arbeitsgerät. Aber selbst in meiner Freizeit und in den Ferien fällt mir das Ausschalten nicht immer leicht. Natürlich kann ich mir selber etwas vormachen und sagen. "Gerade ich muss doch immer gut erreichbar sein! Das Handy dient doch nur der schnellen, notwendigen Kommunikation!" 

Aber mal ganz ehrlich, unter uns: Auch ich muss nicht immer "ON" sein. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass mir das bewusste Abschalten guttut. Ich kann dann endlich mal die Arbeit und viele Dinge, die mich im Alltag beschäftigen, hinter mir lassen. Gerade dieses Loslassen, dieser Abstand zu den Dingen ist wichtig für unser Leben. Denn nur mit dem nötigen Abstand gelingt es uns, Dinge richtig zu beurteilen. Wir sind dann nicht mehr selber der Mittelpunkt, um den sich alles dreht. Wir erkennen Zusammenhänge neu – und können die besseren Prioritäten für unser Leben setzen.

Ich möchte Sie daher heute einladen, in diesen Ferientagen Ihr Handy einfach mal aus zu lassen – für ein gutes Gespräch zum Beispiel mit einem Menschen, der Ihnen nahe ist. Da braucht es keine Technik. Selbst in diesen Corona-Zeiten, wo wir alle auf Abstand bleiben müssen, ist das direkte Gespräch, der Austausch, bei dem man sich in die Augen sehen kann, durch nichts zu ersetzen.

Für den Austausch mit Gott braucht es übrigens noch nicht einmal ein Handy. Gott ist immer „ON“. Immer für uns erreichbar. Jederzeit und überall ansprechbar – immer ganz da für uns. Aber vielleicht sollten wir DAS auch wirklich besser unserem Himmlischen Vater überlassen.

Wir Menschen müssen nicht wie Gott sein – schon Adam und Eva haben damit keine guten Erfahrungen gemacht. Wir Menschen, wir dürfen ruhig mal „Abschalten“.

Ihr
Rainer Woelki
Erzbischof von Köln