11.06.2008 - 16:09

Zuschuss zum Erwerb eines Traktors für Altenheim in Kamionka Projekt der Woche:

Alt, arm, allein - um die Situation alter Menschen im Osten Europas geht es beim Jahresthema 2008 von Renovabis, dem Osteuropahilfswerk der katholischen Kirche in Deutschland. Gerade die alten Menschen in den ehemals kommunistischen Ländern haben Schweres durchgemacht: Kriege, Kommunismus, einschneidende Reformen nach der Wende von 89/90. Sie gehören zu den Verlierern der Transformationsprozesse. Selbst die Mindestrenten liegen oft unter dem Existenzminimum. Und häufig sind die alten Menschen nicht nur arm, sondern auch sozial isoliert.

Wie alten Menschen schon mit geringen Summen geholfen werden kann, zeigt das folgende Projekt aus Weißrussland. Die Schwestern der Gottesmutter der Barmherzigkeit im weißrussischen Kamionka dienen als marianische Kongregation dem Nächsten in seinen unterschiedlichsten Nöten. Die Schwestern des Ordens, der vor etwa 100 Jahren im russisch besetzen Teil Polens gegründet wurde, führen ein Altenheim, in dem sie 13 ältere Frauen pflegen, um die sich sonst niemand kümmern würde.Die Versorgung des Altenheims mit Nahrungsmitteln organisieren die Schwestern überwiegend selbst. Dazu haben sie einen eigenen landwirtschaftlichen Betrieb mit 2,5 Hektar Ackerfläche, zudem halten sie einige Schweine, eine Kuh und bauen Gemüse an. Bislang half ihnen gelegentlich die Kolchose mit Maschinen, dies ist aber seit einiger Zeit nicht mehr möglich.So baten sie um Hilfe beim Kauf eines Traktors, der ihnen die landwirtschaftliche Arbeit erleichtert und effektiver macht. Renovabis gab den Schwestern im letzten Jahr 4000 Euro, von dem sich die Schwestern einen gebrauchten Traktor kauften, der es ihnen nun ermöglicht, den Betrieb des Altenheims aufrecht zu erhalten. Auch kleine Summen können viel bewegen.Pax-Bank, Konto 94BLZ 370 601 93Stichwort: Altenheim in Kamionka