14.03.2009 - 18:09

Wie Kolping International Arbeitsplätze in aller Welt schafft Menschenwürdige Arbeit für alle!

25 Millionen Menschen weltweit könnten in den kommenden zwei Jahren ihren Arbeitsplatz verlieren – damit rechnet die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung OECD wegen der internationalen Wirtschaftskrise. Die globale Armut wird daher weiter wachsen. Um dem entgegenzuwirken, hat Kolping International ein 5-Jahresprogramm zum Thema "Arbeit" beschlossen, das bis 2012 geht.

Schon Adolph Kolping hat erkannt, dass die Arbeit ein zentraler Punkt für die Persönlichkeitsentwicklung des Menschen ist und er eine menschenwürdige Arbeit benötigt. Das bedeutet konkret, dass er mit seinem Einkommen sowohl den eigenen Lebensunterhalt als auch den für seine Familie sichern kann. In der Sendung geht es um die aktuellen Entwicklungen in der Arbeitswelt und die verschiedene Initiativen, die Kolping International gestartet hat, um Arbeitsplätze in Lateinamerika, Afrika und Asien zu schaffen. Darüber hinaus wird ein christliches Konzept von Arbeit thematisiert, das zukunftsweisend für die Sozial- und Arbeitsmarktpolitik sein könnte. In diesem Kontext wird auch die Geschichte der Kölner Statue des Heiligen Josef, Schutzpatron der Arbeiter bei Kolping erzählt, dessen Gedenktag am 19. März ist.