31.07.2009 - 17:33

Timor-Leste: Ein Kolping-Bistro als Einnahmequelle Projekt der Woche

Der Platz liegt phantastisch, ist von allen Einfallstraßen direkt erreichbar und somit einfach prädestiniert für diesen Zweck: Am Marktplatz gleich neben der Busstation soll das Kolping-Bistro Lautem entstehen. Kundschaft ist garantiert! Wie der Name "Lautem" bereits andeutet, liegt die Stadt ganz im Osten der Insel direkt am Meer. Die Mehrzahl der männlichen Kolpingmitglieder sind Fischer, die jede Nacht mit ihren Prahu-Auslegerbooten als Küstenfischer ihr Einkommen suchen.

Die Kolpingsfamilie hat auch ganz konkrete Vorstellungen über das neue Bistro mit Kioskbetrieb: Es wird von vier jungen Frauen geführt, die im letzten Jahr bei Kolping erfolgreich einen Koch- und Hauswirtschaftskurs absolviert haben. Dort haben sie gelernt, dass neben Sauberkeit in der Küche ganz oben auf dem Kochplan gesunde und vitaminreiche Kost stehen muss. Dabei wird auf Gemüse und Obst zurückgegriffen, das zum großen Teil in den eigenen Gärten angepflanzt wird. Alle Gerichte werden auch als "meals to go" zum Mitnehmen angeboten. Besondere Spezialitäten werden der hauseigene Sojabohnen-Kuchen sowie Maniok-Plätzchen sein.Mit den ersten Einnahmen werden neben dem wöchentlichen Wareneinkauf die Köchinnen entlohnt und ein wichtiger Sparsockel für das Bistro aufgebaut. Nach sechs Monaten Pilotphase erhält dann auch die Kolpingkasse der Lautem-Gruppe erste kleinere Zuwendungen.Das Bistro wird in gemeinsamer Anstrengung von Mitgliedern und Freunden aus der Gemeinde errichtet. Es fehlt aber noch an einigen Ausstattungsgegenständen wie: Wok (€ 30), Ofen (€ 40), ein Dutzend Teller, Gläser, Gabeln und Messer (€ 45), vier Esstische (€ 120) und ein Set Holzstühle (€ 150).Wer das Bistro in Lautem unterstützen möchte, spende bitte unter dem Stichwort "Bistro" an Sozial- und Entwicklungshilfe des Kolpingwerkes e.V.Pax-Bank e. G., KölnKonto-Nr.: 15 640 014BLZ: 370 601 93BIC: GENODED1PAXIBAN: DE97 3706 0193 0015 6400 14