05.02.2012 - 12:38

Faires Gold Geschmückt mit gutem Gewissen

Gold – seit Jahrtausenden fasziniert dieses Edelmetall. Es wurde benutzt zur Verehrung der Götter, als Symbol und Ausdruck von Macht und Herrschaft. Heute dient es, neben den genannten Zwecken, auch schlichtweg zur Geldanlage, gerade in der Finanzkrise ist Gold eine gefragte Anlage. Doch Gold hat nicht nur eine glänzende Seite. In vielen Minen der Welt arbeiten Menschen unter ausbeuterischen und gesundheitsschädlichen Bedingungen, um das begehrte Metall zu gewinnen.

Verschiedene Organisationen setzen sich dafür ein, dass Gold, Silber und Edelsteine unter fairen Bedingungen gefördert und vermarktet werden. Diese Idee soll vorgestellt werden. Im Studio ist Jan Spille, Goldschmied und Schmuckgestalter in Hamburg; er berichtet von seiner bis Anfang Februar dauernden Argentinien-Reise. Dort besucht er zurzeit die Bergbau-Gemeinschaft ECOANDINA in den argentinischen Anden, von der er seit 2006 fair gehandeltes Gold und Silber bezieht.