26.05.2011 - 20:37

Europa und die Flüchtlinge aus Nordafrika Gelobter Kontinent?

Seit den politischen Umbrüchen in Nordafrika fliehen tausende Menschen nach Europa. Die meisten von ihnen kommen aus Libyen oder Tunesien. Sie schippern in alten, überladenen Fischerbooten über das Mittelmeer nach Italien und landen zum Beispiel auf Lampedusa. Ein gefährlicher Weg, der jeden zehnten Flüchtling das Leben kostet.

Wenn die Nordafrikaner aber das rettende Ufer erreicht haben, müssen sie oft feststellen, dass sie in der EU nicht nur willkommen sind. Hilfsorganisationen sprechen von menschenunwürdigen Bedingungen, unter denen die Flüchtlinge auf Lampedusa leben müssen. Ist Italien tatsächlich mit den Flüchtlingen aus Nordafrika überfordert? Wie viel Unterstützung braucht Italien von den anderen EU-Staaten? Warum begrüßt die EU den Kampf in den arabischen Ländern für Freiheit und Menschenrechte, nicht aber die Flüchtlinge aus Nordafrika?