10.12.2009 - 18:27

Das Leben und Wirken von Adolph Kolping "Tätige Liebe heilt alle Wunden"

Ein schwarzes "K" vor einem orangefarbenen Hintergrund. Dieses Zeichen steht symbolisch für den katholischen Priester Adolph Kolping und für das Internationalen Kolpingwerk, das er, als Gesellenverein, 1849 in Köln ins Leben gerufen hat. Bis heute handeln 450.000 Mitglieder auf der ganzen Welt im Namen von Adolph Kolping.

In domradio weltweit wollen wir ihnen eine der jüngsten Kolpingfamilien vorstellen, in Oswiecim (zu deutsch: Auschwitz). Außerdem sprechen wir mit dem Bürgermeister von Oswiecim, Janusz Marszalek, über den geplanten "Mound of Rememberance and Reconciliation", dem Hügel der Erinnerung und Versöhnung. Fast 65 Jahre nach der Befreiung des Konzentrationslagers (am 27. Januar 1945) in Oswiecim hat ihm der Generalpräses des Internationalen Kolpingwerks, Monsignore Axel Werner, einen Dachziegel aus der Minoritenkirche überreicht. Dieser soll auf dem Hügel seinen Platz finden. Was diese Geste für den Bürgermeister von Oswiecim bedeutet und auf welchen Grundsätzen die Arbeit der Mitglieder von Kolping International bis heute aufbaut, darum geht es in der Sendung domradio Weltweit, am kommenden Montag von 10-12 Uhr.