08.12.2008 - 10:29

Das Jugendhilfeprojekt "Protected Home Together" in Sofia/Bulgarien Projekt der Woche

Weihnachtszeit - stressige Zeit. Das stimmt auch für uns hier bei Renovabis. Zudem steht mein Urlaub kurz vor der Tür und das aktuelle Projekt fürs domradio möchte auch gefunden und vorgestellt werden.

Auf dem Weg zur gemeinsamen Mittagspause frage ich meine Kollegin die für die Projekte in den Ländern Bulgarien, Moldawien, Rumänien und Ungarn zuständig ist, ob ihr spontan ein interessantes Projekt einfällt. Wie aus der Pistole geschossen kommt ihr Vorschlag, das bulgarische Jugendhilfeprojekt "Protected Home Together" vorzustellen. Erst heute sei eine Email bei ihr eingetroffen, in der sie zu einer Benefizveranstaltung nach Sofia eingeladen wird. Die Organisation, so erzählt sie mir stolz, bemüht sich engagiert um eigene Wege des Fundraising. In diesem Fall konnten sie einen befreundeten italienischen Sänger für einen Abend gewinnen, an dem bei besagter Benefizveranstaltung für die gute Sache gesammelt wird. Um welche gute Sache geht es?Es geht um elternlose Jugendliche, die im Alter von 18 Jahren ohne Vorbereitung und ohne Auffangnetz aus den Kinderheimen in Bulgarien entlassen werden. Viele von ihnen fehlt eine vernünftige Vorbereitung auf ein selbständiges Leben - so ist das Risiko hoch, in die Kriminalität abzuruschen. Besonders die Mädchen sind gefährdet, z.B. auch Opfer von Frauenhandel zu werden. Das Jugendhilfeprojekt "Protected Home Together" hat sich die Betreuung dieser Jugendlichen zum Ziel gemacht. Der bulgarische Staat hat der Organisation ein nicht mehr genutztes Schulgebäude überlassen - hier finden maximal 20 Jugendliche zunächst für ein Jahr eine neue Heimat, in der sie psychologisch und pädagogisch, aber auch bei der Jobsuche unterstützt werden. Ziel ist es auch, für die Jugendlichen erwachsene Paten und Patinnen zu finden, die diese während und nach diesem Jahr betreuen und begleiten. Für diese nachhaltige Arbeit mit den Jugendlichen gibt es auch eine kleine finanzielle Unterstützung von den Sozialbehörden. Schließlich wirbt die bulgarische Mütterbewegung, die sich in diesem Projekt stark engagiert, auch über eigene Fundraising-Aktivitäten Geld ein. Renovabis hat für den Umbau des Schulgebäudes 50.000 Euro bereitgestellt. Im November 2008 konnten die ersten Jugendlichen einziehen - und in ein paar Wochen feiern sicher auch sie Weihnachten. Der Autor ist Thomas Schuhmann, Mitarbeiter der Pressestelle bei Renovabis.Spendenkonto:Spendenkonto 94, BLZ 370 601 93, Pax-Bank Stichwort: Protected Home Togehter