09.05.2009 - 19:30

Brasilien- Bastelarbeiten unterm Orangenbaum Projekt des Monats

Es war Marlis (35), die vor einigen Jahren den Entschluss gefasst hatte, in der Kolpingsfamilie Leo XIII. aus Itapeva/Brasilien eine Handarbeitsgruppe aufzubauen: "Seitdem unsere Ehemänner von den Großgrundbesitzern abgeworben wurden, um für viele Monate als Arbeitskräfte auf verschiedenen Großplantagen neben dem Ernten von Mais, Soja und Reis auch noch Avocados, Apfelsinen und Mandarinen zu pflücken und Honig zu sammeln, ist das Leben in der Gemeinde und in dem kleinen Dorf völlig verarmt. Aber wir wollten nicht mit unseren Kindern jammern und den ganzen Tag Fernsehen schauen, sondern uns als dynamische Frauen zusammentun und unsere eigenen Talente in der Hand- und Kunstarbeit suchen."

Mittlerweile steht auf dem Küchentisch im Kolpinghaus der Kolpingsfamilie eine beachtliche Produktpalette: Dekorationskörbe für Blumen und Pflanzen, Frühstücks- und Brotkörbe, Einkaufs- und Haushaltskörbe sowie Besen. Auch das Bemalen von Stoff und das Aufnähen von besonderen Motiven auf Kleidungsgegenstände ist Teil dieser Handarbeit. Kostenlose Unterstützung bei besonders komplizierten Näharbeiten gibt Geralda (47), selbst Mitglied der Kolpingsfamilie und froh über die Abwechslung. Die Gruppenarbeiten, bei denen auch die Kinder mithelfen, finden hinter dem Kolpinghaus im Freien unter großen schattenspendenden Bäumen statt.Die fertigen Arbeiten werden dann im eigenen Dorf, in angrenzenden Nachbargemeinden und am Rand der Nationalstraße verkauft. Das Einkommen brauchen die Frauen dringend für den Unterhalt ihrer Kinder, wobei ein kleiner Prozentsatz stets in die Kolpingkasse einfließt und als Sozialfonds für in Not geratene Mitglieder oder für besondere Festlichkeiten der Gemeinde angespart wird. Es kommt auch vor, dass die Gruppe entscheidet, verarmte Mitbürger mit Essenkörben zu versorgen, ihre Arzt- und Apothekenrechnungen zu begleichen oder bei der Renovierung von Sozialhäusern zu helfen. Für den weiteren Kauf von Arbeitsmaterialien benötigen die Frauen eine finanzielle Unterstützung von außen. Konkret werden benötigt: Stoffe (€ 150), 10 Scheren (€ 70), Klebstoff, Garne, Knöpfe, Glasperlen, Pinsel und Stickrahmen (€ 110) sowie verschiedene Farben zu je € 8.Wenn Sie den Frauen in Itapeva helfen möchten, spenden Sie bitte unter dem Stichwort „Handarbeit Leo XIII. " anSozial- und Entwicklungshilfe des Kolpingwerkes e.V.Pax-Bank e. G., KölnKonto-Nr.: 15 640 014BLZ: 370 601 93