72 Stunden anpacken: beispielsweise in den Hochwasser-Gebieten
72 Stunden anpacken: beispielsweise in den Hochwasser-Gebieten

12.06.2013 - 10:00

Start der 72-Stunden-Aktion des BDKJ in Deutschland "Du bist ein Engel - dich schickt der Himmel"

Sie gehen in Altenheime und lesen dort vor. Sie schaffen den Unrat von Kinderspielplätzen weg oder veranstalten ein Kinderfest für todkranke Kinder in Hospiz. Die Freiwilligen der 72-Stunden-Aktion bereiten sich auf ihren großen Einsatz vor.

Ganz aktuell fahren tausende in die Flutgebiete im Osten Deutschland und schippen Sand in die Sandsäcke, befreien ganze Dörfer vom Schlamm und Geröll der Wassermassen oder hüten die Kinder der Eltern, die im Katastrophenschutz tätig sind. 4000 Projekte in ganz Deutschland starten am Donnerstag in die größte Jugend-Sozialaktion Deutschlands; in die 72-Stunden-Aktion des Jugendverbandes: BDKJ. Am Donnerstag, um Punkt 17.07 Uhr fällt der Startschuss unter dem Motto „Uns schickt der Himmel“. Von der Nordsee bis zum Alpenrand machen so viele Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit wie noch nie. In allen 16 Bundesländern und 27 Bistümern. Mehr als 170.000 Aktive realisieren bis Sonntag soziale, ökologische und politische Projekte und setzen sich für eine bessere Welt ein. Alleine im Erzbistum Köln haben sich 220 Gruppen mit insgesamt 7.500 Teilnehmern angemeldet.

Das Spendenkonto der Pfarre St. Nikolaus Rösrath für die Fluthilfeaktion:

Stichwort: „72 Stunden“, Konto: 327 00 66 93, BLZ: 370 502 99.