04.11.2015 - 10:00

10 Jahre Nightfever Komm und sieh!

Die Idee entstand auf dem Weltjugendtag 2005 in Köln. Heute finden die Nightfever-Gebetsabende in über 200 Städten weltweit statt. Dabei setzt die Initiative auf eine alte katholische Tradition. Was macht die Faszination aus?

Der Schwung und die Begeisterung des Weltjugendtages 2005 in Köln war der Beginn. Nach dem Vorbild der Vigil auf dem Marienfeld gestalteten zwei Theologiestudenten den Gebetsabend „Nightfever“ in der Bonner Innenstadtkirche St. Remigius. Die Resonanz war so groß, dass es nicht bei dem einmaligen WJT-Revival blieb. Heute gibt es Nightfever in über 30 Ländern weltweit. Meist am Wochenende finden die Abende in Innenstadtkirchen statt. Junge Helfer laden zufällig vorbeigehende Passanten ein, mit einer Kerze die besonders gestaltete Kirche zu betreten. Mit überraschendem Erfolg.
domradio war beim 10. Geburtstag von Nightfever in Bonn dabei und fragt, warum hier eine alte katholische Tradition gerade auch bei Kirchenfernen gut ankommt.

Moderation: Martin Korden