20.07.2011 - 21:17

You still amaze me Rebecca St. James

Sie kommt ursprünglich aus der letzten Weltjugendtags-Stadt Sydney, wird diesen Monat 34 Jahre alt und hört von Geburt an auf den Namen Rebecca Jean Smallbone. Für eine Musikerkarriere vielleicht nicht der allergünstigste Name, und wenn man sich den als christliche Sängerin schon mal ändern lässt, warum dann nicht auch gleich in den neuen Namen einen religiösen Bezug einbauen? Bekannt ist die Dame nämlich schon seit fast zwei Jahrzehnten als Rebecca St. James.

Von US-Medien wurde sie im Jahr 2000 zur einflussreichsten christlichen Musikerin gewählt, ein Jahr zuvor hatte sie bereits ihren ersten Grammy-Award gewonnen. Aber so eine Superstar-Karriere geht natürlich nur selten spurlos an einem vorüber. Bei mehr als 200 Konzerten pro Jahr hieß es sehr bald "Burn-Out", und deshalb läuft es in der letzten Zeit auch etwas ruhiger bei Rebecca. Fünf Jahre lang hat sie schon kein Album mehr rausgebracht, bis jetzt: "I will praise you" heißt das neue Worship-Album von Rebecca, und darauf ist zum Beispiel der Song "You still amaze me" drauf. Er entstand durch ein Chatgespräch mit ihrer Freundin Mia.

Rebeccas Nachbar spielte danach völlig absichtsfrei ein paar Gitarrenakkorde vor sich hin, und am Ende kam dieser Song dabei heraus, der versucht zu beschreiben, was "Die Liebe Gottes" bedeuten kann. Ein geflügeltes Wort unter Christen, irgendwo wird sie also schon sein, diese Liebe. Rebecca hat versucht, sie musikalisch einzufangen und zu beschreiben, warum sie sich von Gott immer wieder aufs Neue berührt fühlt. "You still amaze me" von Rebecca St. James.  

Autor: Daniel Hauser