10.08.2011 - 13:05

Wozu Gregor Meyle

Fleisch, Margarine, Zucker, Honig, Schokolade, Trockenfrüchte, Kaffee und Rosinen - über all das staunten die Deutschen, als sie nach dem Zweiten Weltkrieg plötzlich Hilfslieferungen aus Amerika bekamen. Die genannten Lebensmittel steckten alle in einem kompakten Päckchen, dem so genannten CARE-Paket. Das hatte die gerade neu gegründete Hilforganisation CARE zusammengestellt und schickte in dieser Zeit sage und schreibe über 100 Millionen Pakete nach Europa. Seit 1980 existiert CARE auch in Deutschland und möchte von hier aus weltweite Hilfe leisten für Notleidende, unabhängig von politischer Anschauung, religiösem Bekenntnis oder ethnischer Herkunft.

Die Mitarbeiter von CARE sind in Kriegs- und Katastrophengebieten unterwegs und helfen dort mit Nahrung, Kleidung, Notunterkünften, sauberem Trinkwasser und Medikamenten, um den Ausbruch von Seuchen zu verhindern. Einen Schwerpunkt legt die Organisation im Moment natürlich auf die Menschen in Somalia. CARE haben bislang nur etwa 30 Prozent der Hilfe finanziert, die sie dort leisten wollen und müssen. Deshalb suchen sie im Moment händeringend nach Geldgebern. Das sollen ganze Regierungen sein, aber auch jede Privatperson zählt. Vielleicht habt Ihr ja Interesse mitzuhelfen.

Das könnt Ihr im Augenblick tun über das Bündnis "Aktion Deutschland hilft", oder auch durch den Kauf der CD "We care". Das ist ein Wohltätigkeits-Sampler mit Cris Cosmo, Die Happy, Joanna Zimmer, Naked Raven, Christina Lux und auch Gregor Meyle, der einen sehr passenden Song zu dieser Compilation beigesteuert hat. In "Wozu" ist Gregor auf Sinnsuche und fragt "Wofür lebst du, wofür stirbst du, wozu sind wir da?" Fragen, die besonders in solchen Katastrophensituationen wie jetzt am Horn von Afrika wieder neu aufkommen und vielleicht auch neue Antworten hervorbringen. "We care" - der CD-Sampler vom Hilfswerk CARE mit insgesamt 15 Künstlern. Einer davon ist: Gregor Meyle.  

Autor: Daniel Hauser