08.10.2008 - 20:46

Nachtfahrt Albert Frey und Andrea Adams-Frey

Kurz bevor Xavier Naidoo von Moses Pelham entdeckt wurde, da stand er noch als Musical-Sänger auf der Bühne, und damals an seiner Seite: Andrea Adams-Frey. Um die und ihren Mann Albert Frey geht es ja heute, denn seit Freitag steht das neue Album der beiden in den Läden. Es heißt "Zuerst geliebt". Dieser Titel greift eine Textzeile aus dem ersten Johannesbrief auf, wo Johannes über das Thema "Liebe" spricht: Die Liebe zu Gott, die Liebe zu den Mitmenschen und vor allem die Liebe Gottes zu den Menschen.

Die war zuerst da, deshalb hat er seinen Sohn geschickt, so steht es bei Johannes. Und die Liebe Gottes ist nichts, das man sich irgendwie erkaufen oder erwerben könnte, indem man besonders brav und fromm ist, sie ist einfach da. Und wer ebenso bedingungslos in der Lage ist, zu lieben, "der ist von Gott geboren und kennt Gott" - 1. Johannes, 4:7. Ein großes Thema, das gibt auch Andrea Adams-Frey zu, und allen, die sich noch mit Zweifeln plagen, rät sie, das mit dem Glauben einfach zu wagen, um dieses Gefühl zu erleben. Vielleicht hilft die Musik der Freys dabei, auf jeden Fall ist es das erklärte Ziel von Albert, Menschen durch die Musik zu helfen, Gott zu begegnen. Ein Lied, das dabei helfen kann, die Sinne zu schärfen, heißt "Nachtfahrt", indem es Albert um die verlorenen Erfahrungen geht, die einem das 21. Jahrhundert beschert. Es bleiben Fragen wie "Ist da nicht mehr?" "Kann man die Welt nicht auch mal aus einer anderen Perspektive sehen?". Albert Frey und Andrea Adamas-Frey: "Nachtfahrt" aus dem neuen Album "Zuerst geliebt". Autor: Daniel Hauser