06.05.2011 - 09:02

Movement: Reflections Siegfried Fietz

"Ein kleiner Schritt für einen Mann, aber ein großer Schritt für die Menschheit", das waren die Worte des ersten Mannes auf dem Mond. Wenige Jahre später kam James B. Irwin auf den Mond, er war der achte Mensch dort. Und als er auf den Bildschirmen von NASA und Welt zu sehen war, da grüßte er mit den Worten "Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen, von wo kommt mir Hilfe. Meine Hilfe kommt von dem Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat."

Das ist Psalm 121, und der zeigt, wie tief spirituell der Astronaut durch seine Mission auf dem Mond bewegt wurde. So sehr, dass er danach auf eine noch größere Mission gehen wollte, nämlich allen Menschen davon zu erzählen, dass Gott real und allgegenwärtig ist. Der deutsche Komponist Siegfried Fietz hat ihm den musikalischen Rahmen für seine Botschaft geschaffen. Es spielt das Royal Philharmonic Orchestra aus London, und es spricht James B. Irwin, der es im letzten Satz der Sinfonie auf die Pointe bringt: "Gott auf Erden ist wichtiger als der Mensch auf dem Mond".

Am liebsten hätte Irwin alle Menschen einmal auf Mondexpedition mitnehmen wollen, damit sie eine neue Perspektive auf die Schöpfung und das Privileg des Lebens auf der Erde bekommen. Vor 20 Jahren ist er gestorben, vor 40 Jahren war er auf dem Mond. Hier hören wir ihn nochmal auf der Neuveröffentlichung von "Space Sinfonie", der Komposition von Siegfried Fietz.

Autor: Daniel Hauser