18.03.2009 - 16:42

Manchmal denkst Du Siegfried Fietz

Es war eine bewegte Zeit rund um das zweite vatikanische Konzil in den 60er Jahren. Durch den Streit um die Pius-Brüder hat es kürzlich noch mal neue Aufmerksamkeit bekommen. Ansonsten wäre das Konzil für alle, die jünger sind als 50, wahrscheinlich etwas rein Museales geblieben. Deswegen bekamen die Erneuerungsbewegungen in der Kirche ja auch einen riesigen Schock, als Papst Benedikt die lateinische Messe wieder zuließ. Solche Momente werden meist als Tendenzen interpretiert, dass es in Zukunft wieder völlig zurück in alte Zeiten gehen könnte. Mit der Musik in der Kirche ist das ja ganz ähnlich: Heute ist das NGL, das neue geistliche Lied, schon Schnee von gestern, aber beim zweiten vatikanischen Konzil war dieses Genre noch verboten worden, weil man schlechten Einfluss durch die Popmusik befürchtete.

Die Evangelischen waren von diesem Verbot natürlich  nicht berührt und haben munter mit den neuen Sounds experimentiert. Einer der ersten war damals Siegfried Fietz. Später hat er einen kirchlichen Super-Hit gelandet, den man auch bei Katholiken nicht mehr verschmäht: "Von guten Mächten wunderbar umgeben" heißt dieser Titel. Ungefähr 3.000 Kompositionsversuche später singt er nun "Manchmal denkst Du": Ein Titel, der sich mit der Existenz und Erscheinungsform von Engeln beschäftigt. Ein ganzes Album hat er diesem Thema gewidmet: "Wenn ein Engel Dir begegnet" heißt es, und hier ist Siegried Fietz mit "Manchmal denkst Du".Autor: Daniel Hauser