19.01.2011 - 20:44

For love of you Audrey Assad

Heute feiert eine junge Musikerin bei uns Premiere. Zum ersten Mal in der Sternzeit: Audrey Assad. Sie ist noch nicht so lange im Musikgeschäft, hat zwar schonmal auf einem Album der Band "Jars of clay" mitgesungen, aber ihr erstes Soloalbum kommt erst jetzt. Es heißt "The house you’re building". Audrey hat selbst einen komplett eigenen Song beigesteuert, bei den übrigen zehn Titeln bekam sie Hilfe zum Beispiel von Matt Maher, einem unserer Sternzeit-Hits-Künstler, der schon vor zwei Päpsten aufgetreten ist und eine Gemeinsamkeit mit Audrey teilt: Beide sind sie katholisch. Das muss man bei Künstlern aus der christlichen Musikszene betonen, denn die meisten kommen eben eher aus dem evangelischen und freikirchlichen Bereich, weil es dort viel selbstverständlicher ist, in der Kirche mit einer Gitarre aufzulaufen.

Aber Audrey hat vor drei Jahren eine katholische Gemeinde in der Nähe von Phoenix in Arizona gefunden, wo sie regelmäßig spielen darf und wo sie sich auch inhaltlich wohlfühlt. Erst vor drei Jahren hat sie sich taufen lassen, da war sie 24 Jahre alt. Und Songs schreibt sie, um sich selbst zu predigen, wie sie sagt. Außerdem bringt sie ihr Engagement als Musikerin in einer Redewendung auf den Punkt: "Blühe dort, wo Du gepflanzt wirst".

Damit meint sie, dass sie ihr Gesangstalent nicht "verblühen" lassen willst, sondern es als Berufung auffasst. Ihre Inspiration holt sich Audrey bei katholischen Kirchenlehrern wie dem Heiligen Augustinus, oder auch bei neuzeitlichen christlichen Denkern wie C.S. Lewis, dem Schöpfer der Chroniken von Narnia. Ein Ergebnis dieser Inspiration ist der Song "For love of you", worin Audrey darüber singt, dass Gottes Spuren überall im Leben zu finden sind, wenn man sich denn mit ihm gemeinsam auf die Reise macht und ihn nicht nur ins Leben integriert, wenn’s einem gerade mal gut in den Kram passt. "For love of you" von der neuen Künstlerin Audrey Assad.

Autor: Daniel Hauser