04.08.2011 - 19:02

Let it burn Red

"Wenn wir in uns selbst ein Bedürfnis entdecken, das durch nichts in dieser Welt gestillt werden kann, dann können wir daraus schließen, dass wir für eine andere Welt erschaffen sind." Das ist ein Zitat vom irischen Schriftsteller C.S. Lewis, der vor allem für junge Christen überall auf der Welt eine wichtige Inspirationsquelle geworden ist. Eigentlich war er Literaturwissenschaftler, lehrte an der Hochschule, aber heute ist er besonders noch in Erinnerung wegen solcher Werke wie "Die Chroniken von Narnia", eine Buchserie die nur so von christlicher Symbolik strotzt und damit auch noch mal einen neuen Blick auf den eigenen Glauben ermöglicht.

Dieser Kraft bedient sich zurzeit die amerikanische Rockgruppe Red. Sie hat ihr neues Album "Until we have faces" genannt, angelehnt an ein weiteres Buch von C.S. Lewis. Mit diesem Titel und den elf Songs auf dem Album gehen die Musiker auf der Suche nach Identität. Sie glauben daran, dass allein Gott die Leere im Leben ausfüllen kann und dem Menschen eine wahre Identität schenkt. Und trotzdem schildern Red in ihren Liedern auch immer wieder ihre Zweifel.

"Let it burn" ist so ein Titel, den man als Ruf an Gott verstehen könnte, wann und wie er wohl in diese Welt eingreifen wird, oder ob sie wirklich unvermeidlich "verbrennen" wird eines Tages. "Let it burn" von Red.

Autor: Daniel Hauser