15.07.2009 - 19:14

Keep on walking Jem

Mit ihrer Musik will sie Menschen unterschiedlichster Herkunft zusammenbringen. Und auf der Homepage von Jem findet der Austausch verschiedener Nationalitäten und Meinungen regelmäßig statt. Ihre Fans sind über alle Kontinente verstreut. Gedankt sei Fernsehserien wie Grey's Anatomy, Sex and the city, Beverly Hills 90210, Ghost Whisperer und CSI Miami. Darin läuft nämlich die Musik von Jem und verbreitet sich dadurch auf der ganzen Welt. Ursprünglich kommt Jem aus Wales, und ihr Markenzeichen ist die sanfte Stimme, die sich effektvoll mit härteren HipHop-Beats mischt. Für Madonna hat sie schon einen Song komponiert, und seit ein paar Wochen ist ihr zweites Solo-Album draußen namens "Down to earth".

Die aktuelle Single "And so I pray" haben wir vorhin schon gehört, und dazu muss man sagen: Dinge wie Beten und Gott waren für Jem lange Zeit nicht so präsent, aber seitdem sie mit ihrem neuen Freund zusammen ist, ist sie ein bisschen infiziert. Der kommt nämlich aus einem katholischen Elternhaus, wo vor jedem Essen gebetet wird, und außerdem ist Jem seit einiger Zeit großer Fan eines amerikanischen Fernsehpredigers, der sie wohl dazu inspiriert hat, das Thema Spiritualität auch in ihrer Musik aufzugreifen. Im Song "Keep on walking" wird das unüberhörbar durch den Gospelchor. Im Text schildert sie Augenblicke der Einsamkeit, des Stillstands und der Verzweiflung, und im Refrain bittet sie Gott, ihr in dieser Situation beizustehen, ihr neue Perspektiven aufzuzeigen und wieder neue Kraft zu schenken. Ungewohnte Töne von Jem, der großen Film- und Fernsehmelodie-Komponistin. "Keep on walking" vom Album "Down to earth".Autor: Daniel Hauser