19.07.2014 - 12:00

Katars Probleme mit dem Fußballtraum Wirren um die Wüsten-WM

Nach der WM ist vor der WM: Kaum steht fest, dass Jogis Jungs es dieses Mal wirklich geschafft haben, dass „wir“ Weltmeister sind – da nehmen die Diskussionen um den übernächsten Ausrichter an Fahrt auf. Katar hatte ja schon vor einiger Zeit den Zuschlag für 2022 bekommen – als erstes arabisches Land überhaupt. Doch seit der Vergabe gibt es Probleme....

In Katar ist es im Sommer bis zu 50 Grad heiß – wie kann man da Fußball spielen? Angeblich ist Schmiergeld bei der Vergabe geflossen – muss man dem Land die Veranstaltung wieder abnehmen? Und: Über eine Millionen Gastarbeiter aus Südasien schuften auf den Baustellen des Emirats, viele von ihnen unter schlechtesten Bedingungen – darf man das Land dafür mit dem Event belohnen?

Der Journalist Manuel Heckel hat sechs Wochen lang in Katar zu genau diesen Themen recherchiert. Er war zu Gast auf Luxus-Messen in dem reichsten Land der Erde. Er war dabei, als die ersten Pläne für mögliche WM-Stadien veröffentlicht wurden. Und er hat in Arbeiterlagern mit Menschen aus Indien und Nepal gesprochen, die unter falschen Versprechen ins Land gelockt wurden. Im Sternzeit-Talk berichtet er von seinen Eindrücken.