16.11.2011 - 14:11

Jesus bleibet meine Freude Die Priester

So ganz neu ist die Idee ja nicht: Mönche machen das, was sie eh jeden Tag tun, auch mal öffentlich und bringen ihre Gesänge auf CD raus. 2008 hat das super geklappt mit den Zisterziensern vom Kloster Heiligenkreuz bei Wien. Die CD "Chant" war monatelang in den Charts, die Protagonisten sogar bei "Wetten, dass..?" zu Gast. Damals waren es allerdings ausschließlich gregorianische Gesänge, die von den Mönchen gesungen wurden. Der Benediktiner Abtprimas Notker Wolf wollte den Horizont bei einer weiteren Produktion jetzt mal etwas weiten.

Songs aus Pop und Klassik, die "Hoffnung und Begeisterung auslösen können, und auch helfen über Schmerzen im Leben hinweg zu kommen". Das war die erklärte Absicht, und so begab man sich auf die Suche nach passenden Sängern. Jetzt hat man einen Benediktiner, einen Zisterzienser und den Direktor des katholischen Senders "Radio Maria" aus Österreich.

Letzterer heißt Andreas Schätzle. Er hat Musik studiert, schreib selbst Songs und spielt Gitarre und Klavier. Zur gemeinsamen CD-Einspielung "Spiritus dei", sagt er: "Unsere Musik will neue Wege öffnen, auf denen Menschen heute Gott begegnen können." Mit Titeln von Händel, Beethoven und Xavier Naidoo sind "Die Priester" nun also auf Musikmission: Sehr bombastisch produziert teilweise, bei manchen Arrangements unterstützt von Dieter Falk, so auch bei "Jesus bleibet meine Freude", dem bekannten Choral von Johann Sebastian Bach. In der Kirche hört man ihn oft als Zwischenspiel oder Auszugslied, meistens rein instrumental. Hier kommt er jetzt mal mit Text und Gesang von "Die Priester".

Autor: Daniel Hauser