15.07.2008 - 15:27

I know Judy Bailey

"Gott ist ein Abenteurer", sagt sie, und wenn sie so etwas sagt, dann leitet sie das vor allem von dem Verlauf ihres eigenen Lebens ab: Judy Bailey. In England ist sie geboren, auf Barbados aufgewachsen, einen Mann aus Deutschland hat sie geheiratet, und mit ihm und acht anderen Musikern hatte sie bis letzte Woche schon auf vier verschiedenen Kontinenten Konzerte gespielt. Und jetzt?

Jetzt ist sie die einzige Musikerin aus Deutschland, die zum Weltjugendtag nach Australien eingeladen wurde: Kontinent Nummer 5. Am Samstag wird sie in Sydney ihren größten Auftritt spielen, direkt vor der Vigil mit Papst Benedikt. Judys religiöses Leben begann im Kirchenchor auf Barbados. Am Anfang fand sie es einfach spannend, hinter dem Altar zu stehen und zu beobachten, wo das ganze Abendmahlsequipment herkam und wie die Kirchenglocken geläutet wurden. Dieses Drumherum hat Judy aber irgendwann nicht mehr gereicht, sie wollte spirituell einen Schritt nach vorne machen und kniete sich eines Abends einfach auf den Boden ihres Zimmers und fing an zu beten. Auf ihrer Internetseite schreibt sie: "Blitz und Donner kamen in dem Augenblick nicht, aber die Folgen sind anhaltend und unübersehbar". Es war genau die Zeit, als Judy auch anfing, Lieder zu schreiben: Lieder über Jesus und ihr Gefühl für ihn. Auf Barbados wurde sie schon entdeckt, durfte ins Tonstudio. Dann ging sie für ein Psychologie-Studium nach England, nahm da nebenher weitere Songs auf, und nach dem Studium kam sie in Deutschland an. Hier lebt sie mit ihrem Mann, der auch die Percussions in der Band spielt. Hier hatte sie 2005 ihren ersten Weltjugendtags-Auftritt, und hier ist sie auch im Vorprogramm der Söhne Mannheims getourt. Für den Kölner Wjt-Sampler "Building one world" hat sie den Song "I know" beigesteuert. Darin singt sie von einem ganz tiefen Gefühl des inneren Friedens, weil sie ihr Leben Gott anvertraut hat und weiß, dass er sie in seinen Händen hält. "I know" von Judy Bailey, einer der 18 Musiker auf den Sternzeit-Hits.Autor: Daniel Hauser