05.05.2010 - 18:51

Herr, erbarme Dich Gracetown

Der Song "Jesus house" von Judy Bailey weist auf eine Veranstaltung, die alle drei Jahre europaweit steigt. Sie heißt "Jesus house" und versammelt junge Christen an über 750 Orten vor einer Leinwand. Per Satellit empfängt man dann ein Bild aus einer großen Veranstaltungshalle, wo vier Tage lang moderne Gottesdienste gefeiert werden mit Gebeten, Predigtimpulsen, Interviews und natürlich auch mit Musik. Und für diese Musik war bislang immer die so genannte "Jesus House-Band" verantwortlich, ein loser Verbund von angesehenen Sängern und Instrumentalisten aus der nationalen christlichen Musikszene.

Nach der letzten Jesus House-Veranstaltung haben sich dieser Musiker von einem Projekt-Ensemble in einer richtige Band verwandelt. Die Zehn nennen sich "Gracetown", und sie werden sowohl beim nächsten Jesus House 2011 in der Porsche Arena in Stuttgart dabei sein als auch bei einer lokalen Jesus House-Reihe im Herbst dieses Jahres. Da macht man das alles ohne Videoleinwand und holt sich die Leute höchstpersönlich in seine Kirchengemeinde, wie so eine Art Missionsteam. Dann ebenfalls auf Reisen von Gemeinde zu Gemeinde ist Pamela Natterer, eine junge Sängerin, die ursprünglich mal von unserem Sternzeit-Hits-Künstler Arne Kopfermann entdeckt wurde. Auf dem Gracetown-Album singt sie den Song "Herr, erbarme Dich". Darin blickt sich Pamela in alle Himmelsrichtungen um und beschreibt die Missstände, die sich weltweit ausbreiten, Menschen in Not versetzen und von Gott trennen. Ein Lied über die eigene Schuld und das Erbarmen Gottes. "Herr, erbarme Dich" aus dem Album "Du bleibst" von Gracetown.Autor: Daniel Hauser