21.03.2010 - 17:38

God is able Helmut Jost & Gospelfire

Bei welchen Ereignissen strömt heute noch eine ganze Stadt, ein ganzes Dorf zusammen, weil es keiner verpassen will? Wenn die Politiker bei Wahlkämpfen auf einem Marktplatz auftreten vielleicht, oder wenn eine bekannte Band umsonst OpenAir auftritt, oder vielleicht noch an Karneval, genau. Und man stelle sich vor: Galiläa im Jahre 30 nach Christus - kein Karneval, keine große Bühne, aber der ganze Ort steht um ein kleines Haus herum.

Ein kleiner Teil nur bekommt überhaupt mit, was im Inneren des Hauses los ist, und trotzdem will es keiner verpassen, wenn Jesus zu Besuch ist. Zwei Freunde schnappen ihren todkranken Kumpel, klettern auf das Dach des Hauses, decken es ab und lassen die Tragbahre einfach zum Boden herabgleiten, so dass der gemeinsame Freund plötzlich direkt vor Jesus liegt. Alle glauben sie, dass er jetzt von seinem Leiden befreit wird, und durch ihren Glauben passiert auch genau das: Der Kranke verlässt das Haus mit seiner Liege unter dem Arm. "God is able" - Gott ist dazu fähig, Dein Leben verändern - ein klares Bekenntnis von Helmut Jost und seiner Band Gospelfire auf der gleichnamigen CD "God is able". Helmut Jost sollte einst Theologe werden, so hätten es seine Eltern wenigstens gerne gesehen, und deshalb hat er auch zehn Semester lang Theologie studiert. Aber dann war Ende und Helmut ließ sich von der Musik nicht mehr wegreißen. Am Bass hat er für Superstars wie Phil Collins, Barry Manilow und Steve Lukather von TOTO gespielt. Seine wahre Leidenschaft war und ist aber der Gospel. Durch einen amerikanischen Soldatensender ist er damit in Kontakt gekommen, dann kam auch noch der zweiteilige Kinofilm Sisteract mit Whoopie Goldberg, und am Ende dieser Zeit stand Helmuts eigene Band Gospelfire: Elf Leute, die ihre amerikanischen Idole nicht einfach nur imitieren, sondern so selbstbewusst sind, ihren eigenen Sound zu fahren. Beim diesjährigen Gospelkirchentag in Karlsruhe kann man Helmut Jost sehen, und auch beim Pop-Gospel-Festival PoGo in Witten. Die mittlerweile dritte CD seiner Band "God is able" erscheint dieser Tage, und daraus hören wir nun den Titelsong. Autor: Daniel Hauser