16.12.2010 - 10:08

Glory to god forever Vicky Beeching

Von selbst wäre sie wahrscheinlich nie darauf gekommen, einmal Worship-Musikerin zu werden: Vicky Beeching. Aber eines Tages wurde ihre Mutter krank, und Vicky sollte sie als Musikerin in der Kirchengemeinde vertreten: Nicht versteckt hinter der Orgel, sondern ganz vorne vor der Gemeinde am Flügel und an der Gitarre. Bis dahin hatte Vicky fleißig klassische Sonaten am Klavier geübt, doch andere Menschen musikalisch dazu zu animieren, Gott anzubeten, das war schon etwas ganz Anderes.

Offenbar hat es ihr aber gefallen, denn nach ihrem Theologie-Studium in Oxford ging Vicky Beeching in die USA, sicherte sich einen Plattenvertrag, und ihr fünftes Album präsentiert sie uns heute. "Eternity invades", heißt es. Es strotzt vor Fröhlichkeit und Optimismus und folgt Vicks Wunsch, Menschen von der Kraft des Glaubens zu erzählen. Sie tut das nicht nur durch ihre Musik, sondern ist auch abseits davon eine engagierte Bloggerin und Twitterin, die dadurch ständig mit ihren Fans in Kontakt ist und mit ihnen durchaus über andere Dinge spricht als nur den persönlichen Autogrammwunsch.

Vicky spielt Rock, eingängigen Rock mit hymnischen Melodien und großen Worten "Irgendwann bricht die Ewigkeit überraschend über uns herein" sagt sie, "so wie es im Buch der Offenbarung steht". Deswegen hat sie ihr Album "Eternity invades" genannt. Und bis es soweit ist, bittet sie Gott, um ein Leben, dass ihm Ehre erweist, frei ist von Selbstgefälligkeit und ein Spiegelbild dessen ist, der sie erschaffen hat. "Glory to god forever" von Vicky Beeching.

Autor: Daniel Hauser