06.05.2011 - 09:02

By gentle powers Siegfried Fietz

Er hat mit Petula Clark zusammen gearbeitet. Das ist die mit dem Song "Downtown". Er hat mit Dieter Falk zusammen gearbeitet. Das ist der von Popstars und den Sternzeit-Hits. Er hat auch mit Edwin Hawkins zusammengearbeitet. Das ist der mit "Oh happy day". All das waren Musiker, denen Siegfried Fietz als Songschreiber und Produzent assistiert hat. Aber es gab auch ein großes Projekt zusammen mit einem Nicht-Musiker. James B. Irwin: Astronaut und Raumfahrer der Mission Apollo 15.

Vor 40 Jahren war er auf dem Mond und kam als verwandelter Mensch von dieser Reise zurück. Von Hause aus nannte er sich zwar vorher schon "Christ", aber die Mondfahrt hatte in Irwin den Impuls ausgelöst, nun als Prediger rauszugehen und den Menschen von seiner Sicht der Welt und der Schöpfung zu erzählen. Er tat das nicht alleine, sondern eben mit der Unterstützung von Siegfried Fietz, den wir Euch ja letzte Woche schon vorgestellt haben. Siegfried komponierte die "Space Sinfonie", ein vierteiliges Werk mit großem Orchester.

Mit dieser Sinfonie sind James und Siegfried alle zwei Jahre auf USA-Tour gegangen, bis der Astronaut dann vor 20 Jahren an einem Herzinfarkt starb. Grund für die chronischen Herzprobleme soll ein Defekt an seinem Raumanzug gewesen sein. Zum 20. Todestag seines Freundes und zum 40. Todestag der Apollo-Mission hat Siegfried Fietz die Space Sinfonie nun neu aufgelegt und um die Songs erweitert, die sie außerdem immer bei den Konzerten aufgeführt hatten. Da war auch "Von guten Mächten" dabei, der Evergreen von Siegfried Fietz: Hier jetzt in der englischen Version, und von einem Kirchenlied mehr zu einem Popsong umarrangiert, im Soundgewand der 80er Jahre.

Autor: Daniel Hauser