09.03.2010 - 12:15

Fernbeziehungen - Liebe auf Distanz Endlich Wochenende!

Fern- und Wochenendbeziehungen sind meistens beruflich begründet. Mobilität und Flexibilität sind Standart-Kriterien, nach denen Arbeitgeber ihre Angestellten auswählen. Kein Wunder also, dass jede achte Partnerschaft auf Distanz geführt wird - so besagen es zumindest Schätzungen. Unter Akademikern soll sogar jeder Vierte in einer Fern- oder Wochenendbeziehung leben.

Jörg und Katrin führen seit knapp drei Jahren eine Wochenendbeziehung, sie sind seit viereinhalb Jahren ein Paar. Der 28-jährige Jörg leitet ein großes Kaufhaus und wird häufig versetzt. Zurzeit befindet er sich in Göppingen, in der Nähe von Stuttgart. Katrin ist als IT-Beraterin unter der Woche über in Hamburg. Sie treffen sich am Wochenende in ihrer gemeinsamen Wohnung in Köln. Katrin kommt schon Donnerstagabend wieder nach Köln zurück, Jörg muss meistens auch samstags arbeiten. Oft bleibt beiden nicht mehr als 24 Stunden gemeinsame Zeit. Um sich wenigsten die paar Stunden zu sehen, verbringen sie viel Zeit im Zug oder im Auto - und das jede Woche. Wenn sie dann aber zusammen sind, genießen sie ihre Zweisamkeit in vollen Zügen, auch wenn es für beide nicht einfach ist. Denn Liebe auf Distanz bringt auch viele Schwierigkeiten mit sich. Was das für Schwierigkeiten sind, wie ihr (Wochenend)alltag aussieht und wie ihre Zukunftspläne sind, darum geht's in dieser Sternzeit. Sternzeit-Reporterin Aurelia Plieschke hat Jörg und Katrin begleitet.