10.12.2008 - 20:00

Es kommt ein Schiff geladen Michael Janz

Im letzten Jahr haben wir Euch zur Weihnachtszeit jede Woche ganz frisch komponierte Weihnachtsmusik vorgestellt: Michael W. Smith war dabei und Klaus-André Eickhoff, jeweils mit wirklich ganz eigenen und stimmungsvollen Ansätzen. Aber Weihnachten ist musikalisch gesehen natürlich auch ein heikles Thema: Da steckt so viel Tradition und altbekanntes Gefühl drin, dass man die Stimmung mit ganz neuer Musik unter dem Baum auch schnell mal kaputt machen kann. Wenn man aber trotzdem nicht jedes Jahr aufs Neue immer wieder dieselbe Weihnachtsschallplatte hören will, die schon die letzten zwei Generationen in der Familie überstanden hat, dann haben wir etwas für Euch, den CD-Sampler "Lichterglanz".

Darauf sind viele bekannte Weihnachtslieder, wie "Tochter Zion", "Macht hoch die Tür", "Ich steh an Deiner Krippen hier" usw., aber alle sind ziemlich modern interpretiert, so dass man die Chance hat, die alten Lieder vielleicht auch noch mal mit ganz neuen Ohren zu hören. "Es kommt ein Schiff, geladen" ist so ein Fall. Was hat denn bitte das Schiff in der Weihnachtszeit zu suchen? Ist das Lied für Seemänner geschrieben worden? Nein, ist es nicht, das Schiff ist schlichtweg ein Symbol für Maria. Sie trägt die Fracht, also Jesus, in sich und bewegt sich nicht aus eigener Kraft, sondern durch die Liebe Gottes fort, der bei den Menschen mit seinem heiliger Geist sozusagen vor Anker gehen will. Das mal als kleine Crashkurs-Interpretation zu "Es kommt ein Schiff, geladen". Auf der CD "Lichterglanz" wird es von Michael (engl.) Janz gesungen, den Ihr z.B. als Frontmann von Beatbetrieb kennen könntet. Wer sonst noch alles bei der CD mit von der Partie ist, könnt Ihr online nachschauen: www.domradio-sternzeit.de