12.01.2009 - 17:06

Ein Neubeginn Jochen Rieger

Was sind eigentlich die wesentlichen Eckpfeiler eines Christen? 10 Gebote - klar, sonntags in die Kirche - auch nicht schlecht, sich um seine Mitmenschen kümmern - sehr gut, und die absoluten Basics sind bestimmt das Bibellesen und das Beten. Die Heilige Schrift war den Jüngern Jesu ja auch schon in Teilen bekannt, aber mit dem Beten taten sie sich doch noch schwer, kamen eines Tages zu ihm und sagten "Herr, lehre uns beten, wie auch Johannes sein Jünger lehrte". Was Jesus darauf geantwortet hat, wissen wir: Er sprach das Gebet, das wir "Vater unser" nennen.

Im Matthäus-Evangelium kann man auch nachlesen, dass Jesus sich mit dieser Art des Betens bewusst von den Pharisäern distanzieren wollte, denen er vorwarf, zu viele Worte zu benutzen und immer darauf zu schielen, dass ihre Mitmenschen sie in ihrer Frömmigkeit bewundern. Im 6. Jahrhundert begann man dann schon damit, das "Vater unser" nicht nur zu sprechen, sondern es in eine Melodie zu verpacken. Später haben sich dann solch illustre Musiker wie Tschaikowski, Gotthilf Fischer und sogar die Toten Hosen mit dem Text beschäftigt.Nun kommt aber eine neue Idee: Nicht nur das "Vater unser" vertonen, sondern jeder einzelnen Zeile ein eigenes Lied widmen. Schließlich hat man das Gebet schon so oft gesprochen, dass es oft schwer fällt, überhaupt noch mal den Sinn zu erfassen und sich neue Gedanken über das zu machen, was man da so wie selbstverständlich im Gottesdienst oder im Rosenkranz betet. Der Produzent Jochen Rieger hat deshalb 12 Songs komponiert, vom "Vater" bis zum "Amen". Vorhin hatten wir schon seine Fassung von "Dein Reich komme" gehört, nun soll es um die Zeile "Und die Herrlichkeit in Ewigkeit" gehen. Es singt Anja Lehmann, und der Song nennt sich "Ein Neubeginn". Jochen Rieger von seiner CD "Das Vater unser in 12 Liedern".