15.10.2012 - 11:42

Ebbe/Flut Tobias Hundt

Wie oft hört man von prominenten Persönlichkeiten, die vieles erreicht haben in ihrem Leben, von vielen bewundert werden für ihre besonderen Fähigkeiten, die aber dann irgendwann einfach weg vom Fenster sind. Kurz vor dem Comeback heißt es dann meist bekennend "Ich hatte Burnout". Ein nicht unerheblicher Vorteil eines Lebens als Künstler ist es, dass man diese Verwandlungen der eigenen Persönlichkeit irgendwann mal als Vorlage nehmen kann - für neue Songs beispielsweise. Tobias Hundt aus Hessen ist Songwriter.

Er hat schon den ein oder anderen großen Einschnitt in seinem Leben hinter sich, wollte eigentlich mal professioneller Handballspieler werden, ist dann aber durch sein Glaubensleben eher in Richtung Musikerlaufbahn gerutscht. Aber auch die stand schon auf der Kippe, weil er unbedingt Entwicklungen sehen wollte, um weiterhin motiviert dabei zu bleiben. Kurz bevor sich für ihn wieder alles lichtete, kam er in eine Lebenssituation, als er völlig den Bezug zu sich selbst verlor. Eindeutige Emotionen konnte er kaum mehr empfinden, es war alles nur noch "mellow".

Am Ende waren es Freunde, die ihn aus dieser gefühlten Mittelmäßigkeit wieder rausgeholt haben. Beim Songwriting bekam Tobias Hundt Hilfe von Freunden wie Samuel Harfst der Joe Falk, und so fing das Leben für ihn langsam wieder an, mehr Intensität zu bekommen. "Am Leben" heißt deshalb auch das nun dritte Album von Tobias, auf dem er die Gegensätze musikalisch erforschen will: "Höhen und Tiefen, Sieg und Niederlage, Lachen und Weinen, Aufbruch und Ankommen, Retten und Gerettetwerden" oder auch "Ebbe und Flut". Es spricht davon, das Leben mutig auszukosten und sich neue Ziele zu stecken. Musik von Tobias Hundt.

Autor: Daniel Hauser