22.11.2011 - 16:19

Du lässt Wunder geschehen Danny Plett

Sie veranstalten Jugendfreizeiten, betreiben eine internationale Schule und eine Musikakademie im Schwarzwald, und unterstützen Gemeinden dabei, durch aktives Christsein ihre Umgebung zu prägen und andere Menschen für ihre Arbeit zu interessieren: Das Janz-Team: Es ist ein Missionswerk, das seine Wurzeln in Kanada hat, mit ungefähr 250 Mitarbeitern aber auch in der Schweiz, in Frankreich, Portugal, Weißrussland, Großbritannien, Brasilien und den USA unterwegs ist. Sie setzen sich vor allem dafür ein, dass das Christsein nicht einschläft, dass also Menschen sich immer wieder darauf besinnen, dass sie glauben, und was das dann konkret für ihr Leben bedeuten kann.

Ein wichtiges Instrument für diese Bewusstseinsaktivierung ist die Musik. Zu diesem "Department" des Janz-Teams gehört der Sänger Danny Plett. Er kommt ursprünglich auch aus Kanada, lebt aber schon seit 20 Jahren in Deutschland und hat seine aktuelle Platte zweisprachig produziert: Eine auf Englisch, eine auf Deutsch, inhaltlich identisch.

Von Danny Plett hören wir jetzt den Song "Du lässt Wunder geschehen". Der Titel ist quasi selbsterklärend. Danny geht fest davon aus bzw. hat es selbst erlebt, dass Anbetung dazu führen kann, dass einem Wunder widerfahren. "Von nicht kommt" natürlich "nichts", aber im Prinzip bekunden wir diesen Glauben ja auch jeden Sonntag kurz vor der Wandlung, wenn wir an den Ausspruch erinnern, den der römische Hauptmann in Kapernaum getätigt hatte, als Jesus vor ihm stand: "Sag nur ein Wort, und mein Diener" bzw. "Meine Seele wird gesund". Danny Plett schmückt dieses Glaubensmoment in seinem Lied aus: "Du lässt Wunder geschehen".

Autor: Daniel Hauser